paint-brush
Wie Code-Switching zum Imposter-Syndrom für WOC in der Unternehmenstechnologie führtvon@britttheanalyst
553 Lesungen
553 Lesungen

Wie Code-Switching zum Imposter-Syndrom für WOC in der Unternehmenstechnologie führt

von Britt5m2023/04/10
Read on Terminal Reader
Read this story w/o Javascript

Zu lang; Lesen

Code-Switching ist ein Verhaltensmuster, das von Afroamerikanern als Überlebensapparat praktiziert wird. Es ist ein Schleier, den wir annehmen, um den Schmerz der Ausgrenzung zu mildern, der uns durch den Druck, uns in jede Umgebung anzupassen, auferlegt wird. Dies kann durch das Tragen einer geraden Perücke zum Ausdruck gebracht werden, um Ihre verworrenen Locken zu bedecken.
featured image - Wie Code-Switching zum Imposter-Syndrom für WOC in der Unternehmenstechnologie führt
Britt HackerNoon profile picture

Laut Encyclopedia Britannica ist Code-Switching definiert als „der Prozess des Übergangs von einem sprachlichen Code (einer Sprache oder einem Dialekt ) zu einem anderen, abhängig vom sozialen Kontext oder der Gesprächssituation.“


Wenn ich Code-Switching in Unternehmensumgebungen erkenne, achte ich nicht auf lautstarke, übertriebene Karikaturen. Ich denke nicht an Minnesänger-artige Cartoon-Gesten, die die kulturelle Verdrängung schwarzer amerikanischer Nachkommen der Sklaverei verspotten sollten.


Dieses Verhaltensmuster wurde übernommen, um uns zu erniedrigen. Code-Switching ist ein Verhaltensmuster, das von Afroamerikanern als Überlebensapparat praktiziert wird. Es ist ein Schleier, den wir annehmen, um den Schmerz der Ausgrenzung zu mildern, der uns durch den Druck, uns in jede Umgebung anzupassen, auferlegt wird.


Da fällt mir die erste Strophe von „Die Maske“ von Maya Angelou ein.


Die Maske


Wir tragen die Maske, die grinst und lügt.

Es beschattet unsere Wangen und verbirgt unsere Augen.

Diese Schuld begleichen wir mit menschlicher List

Mit zerrissenen und blutenden Herzen…

Wir lächeln und sprechen die unzähligen Feinheiten aus.

Warum sollte die Welt anders denken?

Beim Zählen all unserer Tränen und Seufzer.

Nein, sie sollen uns nur eine Weile sehen

Wir tragen die Maske.


Code-Switching kann angezeigt werden, indem Sie eine glatte Perücke tragen, um Ihre verworrenen Locken zu bedecken. Es kann ein festerer Händedruck sein, statt einer lockeren Kombination aus „Daps“, Faustschlägen oder Handzeichen.


Beim Sprechen kann es sich um eine Kombination von Wörtern, Formulierungen oder Tonfällen handeln, um regionale Sprechmuster der amerikanischen Umgangssprache Englisch zu vereinen, die repräsentativ für die Kultur der Menschen sind, die sich dort niedergelassen haben.


Ein schwerer südländischer Akzent kann jedes Herz erwärmen. Vor allem, wenn es von den Lippen einer Frau rinnt wie warmer Honig auf einem Butterkeks. Es zeigt dem Zuhörer Vertrauenswürdigkeit.


Aber die Kehrseite ist, dass sie Ihre Nutzung von AAVE als Zeichen von Zurückhaltung, Unintelligenz oder Faulheit betrachten.


Sie entwaffnen den Zuhörer und machen ihn akzeptabler, aber das führt dazu, dass er sich nicht mehr auf Ihre Worte einlässt. Es führt auch zu Misstrauen, wenn die Person Unstimmigkeiten in den dargestellten sozialen und verhaltensbezogenen Hinweisen bemerkt. Es kann unaufrichtig oder manipulativ wirken.


Einst eine unbewusste Praxis, die dazu diente, sich der aufgezwungenen Assimilationspraxis zu unterwerfen, ist das Umschalten des Codes heute eine Wahl, eine Krücke.


Obwohl das Bewusstsein für die historischen und psychologischen Auswirkungen dieser Praxis zunimmt, handelt es sich immer noch um einen unbewussten Überlebensmechanismus, von dem viele farbige Amerikaner nicht einmal wissen, dass sie ihn täglich praktizieren.


Als junge schwarze Frau, die eine überwiegend weiße Universität besuchte und in Studentencafés saß, wurde mir klar, dass ich wie meine Klassenkameraden versuchte, den Code zu wechseln, als ich meinen Grande Frappuccino bei Starbucks bestellte.


Normalerweise betonte ich jede Silbe meiner Bestellung, um Missverständnisse zu vermeiden, und erhielt trotzdem eine Tasse, auf der mein falsch geschriebener Name hingekritzelt war. Wie verwechselt man Brittany mit Tiffany oder Whitney? Ist mein Akzent wirklich so stark? Übertreibe ich es?


Es verursacht einen extremen Fall von Selbstzweifeln und Unsicherheit. Das Hochstapler-Syndrom beginnt sich langsam einzuschleichen. Die Trennung besteht nicht mehr nur im Klassenzimmer, und der Druck, sich in jemanden zu verwandeln, der mehr Massenattraktivität hat, wird groß.


Allerdings habe ich gemerkt, dass dies auch nach meinem Abschluss und meinem beruflichen Aufstieg von Vorteil ist. Mir wurde klar, dass diese Verständnislücke der perfekte Keil ist, um sich bei technischen oder hochrangigen Diskussionen einen entscheidenden Vorteil zu verschaffen.


Die negativen Aspekte von Stereotypen gegenüber Schwarzen, insbesondere Frauen, machen die Position des Code-Switchings in der „voreingenommenen“ schwarzen Rolle zu einer bequemen Lösung.


Indem Sie Sprachbarrieren nutzen, um das anfängliche Hochstapler-Syndrom zu entschärfen, können Sie sich effektiver auf eine nicht bedrohliche Weise präsentieren und von den Vorteilen profitieren, die sich daraus ergeben, dass Sie sich der gesellschaftlich wahrgenommenen geringeren Rolle unterwerfen.


Der Nachteil dieses Vorteils besteht jedoch darin, dass Sie auch dazu gezwungen werden, sich unauthentisch zu präsentieren. Sie können niemals Leistung erbringen und übertreffen, wenn Sie in Ihren Absichten unaufrichtig sind.


Die Übernahme einer Affirmative-Action-Rolle ist ein Standardschritt und verschafft Ihnen nur einen passiven Vorteil, also einen Nachteil.


Die beruflichen Vorteile, die Sie dadurch erzielen, nützen Ihnen letztendlich nicht. Sie werden auch unsicher in Ihrer Fähigkeit, Leistung zu erbringen, ohne sich zu verhüllen.


Menschen machen sich fast sofort einen ersten Eindruck. Diese Eindrücke werden oft durch Stereotypen und Vorurteile kodiert, die kulturell in uns verankert sind.


Selbst der rassistisch toleranteste und gastfreundlichste Amerikaner hat vorgefasste Vorurteile, die von Generation zu Generation durch jahrzehntelangen systemischen Rassismus programmiert wurden. Wie bekämpfen Sie diese Vorurteile? – indem sie ihre Lächerlichkeit hervorheben.


Spielen Sie mit lächerlichen Stereotypen, indem Sie diese Erwartungen an andere weitergeben. Sie müssen die Stereotypen nicht verkörpern; Sie reflektieren einfach das Negative und akzeptieren das wirklich Positive.


Sprechen Sie in Ihrem natürlichen Kulturdialekt oder tragen Sie Ihr kulturelles Gewand mit Selbstvertrauen und Anmut. Schrumpfen Sie nicht, um in ein unrealistisches Unternehmensbild zu passen.


Meine Methode, meine Persönlichkeit auf authentische und dennoch professionelle Weise zum Ausdruck zu bringen, besteht darin, das individuelle Flair und den Stil meines Hintergrunds wie eine Würze in meine Arbeit einzustreuen. Slang und Euphemismen sind nicht immer hilfreich, wenn man in einem technisch anspruchsvollen Umfeld spricht.


Allerdings ist ein lockerer Ton hilfreich, um den Fluss aggressiver Diskussionen zu bremsen. Ein gesprächiger Ton ist weniger einschüchternd als ein kalter, sachlicher Dialog und stellt eine Beziehung her. Wenn ich öffentlich spreche, kann ich diese Sprechmuster nutzen, um einen Zuhörer zu begeistern.


Es wird zu einer Beilage und nicht zu einem Werkzeug, um ein Gespräch zu führen. Ich ändere meinen Ton nicht und ahme nicht die Sprache der anderen Person nach, um an ihre kulturellen Empfindlichkeiten zu appellieren, weil es nicht notwendig ist, meine Verhaltensmuster zu ändern.


Bei Gesprächen auf hoher Ebene können die Diskussionen angespannt und lebhaft werden, da die Leidenschaften hochkochen.


Um eine hitzige Diskussion zu entschärfen, wäre ein unbeschwerter Satz eine lockere, nicht bedrohliche Möglichkeit, die Redner daran zu erinnern, zu einem angemesseneren Tonfall zurückzukehren, ohne spitze oder anklagende Sprache zu verwenden.


Meine Kenntnisse des African American Vernacular English (AAVE) sind hilfreich, da sie perfekt geeignet sind, um ein Gefühl der Vertrautheit zu erlangen. Es ist eine Gemeinschaftssprache. Die Vokale fließen auf eine entspannte Art und Weise von der Zunge, die den Zuhörer einlädt.


Wenn man mit einer anderen farbigen Person spricht, entsteht ein Gemeinschafts- und Verbundenheitsgefühl. Wenn es subtil umgesetzt wird, eignet es sich perfekt für einen spontanen Elevator Pitch. Menschen sind im Allgemeinen auch zugänglicher, wenn die Person Ähnlichkeiten aufweist, wie z. B. Rasse, Nationalität oder ethnische Zugehörigkeit.


Es ist eine sofortige Gemeinsamkeit und ein Eisbrecher, um eine Beziehung aufzubauen und aufzubauen. Das ist nicht etwas, das man ein- und ausschalten kann, es ist eine Eigenschaft, die ich einfach verkörpere. Es ist keine Schwäche. Es ist eine Stärke zu feiern statt zu maskieren.


Code-Switching ist möglicherweise nicht mehr der Überlebensmechanismus früherer Generationen. Für Afroamerikaner und People of Color ist es jedoch nützlich, sich weiterhin in den Systemen dieses Landes zurechtzufinden.


Es ist nicht mehr notwendig, Code-Switching zu üben, denn es gibt viele Möglichkeiten für farbige Menschen, ihre Stimmen zu nutzen und Räume auf geschickte Weise zu besetzen, ohne sich selbst kulturell zu verraten oder am Arbeitsplatz die Rolle eines Hochstaplers übernehmen zu müssen.


Außergewöhnliche Leistungen können ohne kulturelle Barrieren und Umstände hervorgehoben werden.