paint-brush
USA führen weltweite Bemühungen um KI-Governance und Vertrauen an und stellen internationalen Verhaltenskodex vorvon@whitehouse
689 Lesungen
689 Lesungen

USA führen weltweite Bemühungen um KI-Governance und Vertrauen an und stellen internationalen Verhaltenskodex vor

von The White House4m2024/05/14
Read on Terminal Reader

Zu lang; Lesen

Die USA sind führend bei internationalen Bemühungen zur KI-Governance und schaffen Rahmenbedingungen wie den Internationalen Verhaltenskodex und die Bletchley-Erklärung, um eine sichere und transparente KI-Entwicklung zu gewährleisten. Mit Partnerschaften und Initiativen fördern die USA den verantwortungsvollen Einsatz von KI und entwickeln globale Standards für vertrauenswürdige KI-Technologien.
featured image - USA führen weltweite Bemühungen um KI-Governance und Vertrauen an und stellen internationalen Verhaltenskodex vor
The White House HackerNoon profile picture

Sie können hier zu jedem beliebigen Teil der Internationalen Cyberspace- und Digitalpolitikstrategie der Vereinigten Staaten springen. Dieser Teil ist 19 von 38.

Schwerpunkt 2: Förderung eines gemeinsamen Verständnisses von Vertrauen, interoperablen Standards sowie gemeinsamen Werten und Governance-Prinzipien für kritische und neue Technologien

Eine der dringendsten Herausforderungen für die digitale Solidarität ist die Entwicklung gemeinsamer Ansätze zur Steuerung kritischer und neu entstehender Technologien wie der KI. Die Geschwindigkeit der Innovation, das Ausmaß des Wettbewerbs und die Risiken für unsere Werte, unsere Sicherheit und unseren Wohlstand erfordern konzertiertes Handeln. Bei KI-Technologien werden wir nicht den Luxus von Zeit haben oder engstirnige Interessen verfolgen können, die unsere Fähigkeit, gemeinsame Prinzipien und interoperable Regulierungsansätze in anderen Teilen der digitalen Wirtschaft zu entwickeln, oft verlangsamt haben.


Die Entwicklung gemeinsamer Werte und Governance-Prinzipien für die Entwicklung, den Einsatz und die Nutzung von KI wird für die amerikanische Digitaldiplomatie immer wichtiger. Die Vereinigten Staaten beteiligen sich mit Verbündeten, Partnern, dem privaten Sektor, der Zivilgesellschaft, der technischen Community und anderen Interessenvertretern an Gesprächen im Rahmen der G7, der Globalen Partnerschaft für Künstliche Intelligenz, des Europarats, der OECD, der UNO, der UNESCO und anderer Foren, um die Risiken von KI einzudämmen und sicherzustellen, dass ihre Vorteile weit verbreitet werden. Darüber hinaus müssen wir zusammenarbeiten, um in die wissenschaftliche Forschung und Infrastruktur zu investieren, die erforderlich sind, um fortschrittliche KI-Technologiesysteme zu messen, zu bewerten und zu verifizieren.


Im Juli 2023 kündigte Präsident Biden freiwillige Verpflichtungen von sieben führenden KI-Unternehmen an, um die sichere und transparente Entwicklung der KI-Technologie voranzutreiben. Acht weitere Unternehmen (darunter ein im Ausland ansässiges Unternehmen) unterzeichneten die Verpflichtungen im September. Die Vereinigten Staaten internationalisierten und erweiterten die freiwilligen Verpflichtungen durch den von Japan angeführten G7-Hiroshima-KI-Prozess zur Bekämpfung generativer KI, wobei die Staats- und Regierungschefs im Oktober 2023 einen internationalen Verhaltenskodex für Organisationen veröffentlichen, die fortschrittliche KI-Systeme entwickeln. Wir arbeiten weiterhin daran, die Akzeptanz des Verhaltenskodex durch mehr Länder und Unternehmen über die G7-Mitgliedsländer hinaus zu erhöhen.


Die Vereinigten Staaten nahmen zusammen mit 27 anderen Ländern am UK AI Safety Summit teil und unterzeichneten die Bletchley-Erklärung, die Transparenz und Rechenschaftspflicht von Akteuren fordert, die bahnbrechende KI-Technologien entwickeln. Die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich haben außerdem eine Absichtserklärung zwischen ihren jeweiligen KI-Sicherheitsinstituten unterzeichnet, die die wissenschaftliche Messung, Bewertung und Bewältigung von KI-Risiken vorantreibt, als ersten Schritt hin zu einem globalen Konsens über die wissenschaftlichen Grundlagen der KI-Sicherheit. Diese Bemühungen skizzieren eine Rolle für nationale Regierungen, fördern die internationale Zusammenarbeit und fördern Innovationen, indem sie technisch strenge Richtlinien für die Einführung sicherer und vertrauenswürdiger KI-Technologien bereitstellen. Gleichzeitig gingen USAID und mehrere andere internationale Entwicklungsgeldgeber eine Partnerschaft ein, um eine sichere und vertrauenswürdige KI-Entwicklung in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen in Afrika und anderen Teilen der Welt zu fördern.


Hiroshima-Prinzipien für generative KI


Im Oktober 2023 erließ Präsident Biden eine Executive Order zur sicheren und vertrauenswürdigen Entwicklung und Nutzung künstlicher Intelligenz. Diese Anordnung etabliert einen Prozess zur Entwicklung neuer Standards für die Sicherheit und den Schutz von KI und soll die Privatsphäre der Bürger schützen, Innovation und Wettbewerb fördern sowie Gerechtigkeit und Menschenrechte voranbringen. Die Anordnung beauftragte das Außenministerium, die Führungsrolle der USA im Ausland in KI-Fragen zu stärken. Das Außenministerium und USAID leiten in Zusammenarbeit mit dem Handelsministerium die Bemühungen, ein Playbook für KI in der globalen Entwicklung zu entwickeln, um die Vorteile von KI zu nutzen und ihre Risiken zu managen. In diesem Zusammenhang plant das Außenministerium, eine behördenübergreifende Task Force zur Erkennung, Authentifizierung und Kennzeichnung synthetischer Inhalte zu leiten, die den Informationsaustausch erleichtern und globale Verpflichtungen mobilisieren soll, sowohl authentische, von der Regierung erstellte Inhalte zu kennzeichnen als auch synthetische Inhalte zu erkennen. Darüber hinaus engagiert das Außenministerium in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Innere Sicherheit (DHS) internationale Partner, um potenzielle Störungen kritischer Infrastrukturen zu verhindern, darauf zu reagieren und sich davon zu erholen, die sich aus der Einbindung von KI in kritische Infrastruktursysteme oder dem böswilligen Einsatz von KI gegen diese Systeme ergeben. Das US-Außenministerium und USAID arbeiten außerdem mit behördenübergreifenden Partnern wie dem National Institute of Standards and Technology (NIST), der National Science Foundation (NSF) und dem Energieministerium zusammen, um einen Rahmen für das Risikomanagement der Menschenrechte im Zusammenhang mit KI sowie eine globale KI-Forschungsagenda zu entwickeln.


Das Außenministerium bemüht sich außerdem um eine breite Unterstützung für die Politische Erklärung zum verantwortungsvollen militärischen Einsatz von KI und Autonomie. Zwar finden in Genf im Rahmen des Übereinkommens über bestimmte konventionelle Waffen (CCW) – das die Vereinigten Staaten weiterhin unterstützen werden – wichtige Diskussionen statt, doch der Umfang dieser Diskussionen umfasst nur eine mögliche militärische Nutzung von KI, nämlich autonome Waffensysteme. Die Politische Erklärung ist der erste Versuch, Grundsätze und bewährte Praktiken für alle militärischen Anwendungen von KI-Technologien zu formulieren.



Lesen Sie hier weiter.


Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 6. Mai 2024vom US-Außenministerium veröffentlicht