paint-brush
Skalierung von Ethereum für die Massen: INTMAX stellt Plasma Next vorvon@ishanpandey
314 Lesungen
314 Lesungen

Skalierung von Ethereum für die Massen: INTMAX stellt Plasma Next vor

von Ishan Pandey5m2024/02/27
Read on Terminal Reader

Zu lang; Lesen

INTMAX stellt Plasma Next vor, ein zustandsloses Layer-2-Rollup, das verspricht, die Skalierbarkeit von Ethereum auf die nächste Stufe zu heben. Plasma Next verzichtet vollständig auf die Zustandsspeicherung. Benutzersalden und Transaktionsdaten werden lokal gespeichert, während Validatoren nur Blockheader und Nachweise verwalten. Dadurch entfallen Speicherbeschränkungen und eine lineare Skalierung ist möglich.
featured image - Skalierung von Ethereum für die Massen: INTMAX stellt Plasma Next vor
Ishan Pandey HackerNoon profile picture

Skalierung von Ethereum für die Massen: INTMAX stellt Plasma Next vor

Ethereum befindet sich an einem Wendepunkt. Mit zunehmender Akzeptanz wird die Notwendigkeit, das Netzwerk zu skalieren und gleichzeitig die Dezentralisierung beizubehalten, von entscheidender Bedeutung. Diese Woche stellte das Blockchain-Infrastruktur-Startup INTMAX auf der ETHDenver eine mögliche Lösung vor – Plasma Next, ein zustandsloses Layer-2-Rollup, das verspricht, die Skalierbarkeit von Ethereum auf die nächste Stufe zu heben.

Der Skalierbarkeitsengpass

Ethereum hat sich mit einem Ökosystem im Wert von über 250 Milliarden US-Dollar fest als führende Smart-Contract-Plattform etabliert. Da jedoch immer mehr dApps und Benutzer in das Netzwerk strömen, beeinträchtigen Überlastungen und hohe Gasgebühren zunehmend die Nutzbarkeit.


Der größte Engpass ist die Skalierbarkeit. Ethereum kann in seiner aktuellen Form nur 15 Transaktionen pro Sekunde (TPS) verarbeiten, verglichen mit 24.000 TPS bei Visa. Ohne größere Upgrades kann die weltweite Einführung nicht unterstützt werden. Verschiedene Layer-2-Skalierungslösungen wie Rollups haben vorübergehende Abhilfe geschaffen, indem sie Aktivitäten außerhalb der Kette verlagerten. Aber um die Vision von Ethereum als „Weltcomputer“ wirklich zu verwirklichen, muss das Basisschichtprotokoll selbst überarbeitet werden.


Vitalik Buterin und andere Ethereum-Forscher arbeiten an ehrgeizigen Vorschlägen wie Sharding. Allerdings sind diese technisch komplex und die Umsetzung könnte Jahre dauern. In der Zwischenzeit können clevere Layer-2-Innovationen dazu beitragen, dass Ethereum skaliert und gleichzeitig seine zentralen Dezentralisierungs- und Sicherheitsgarantien beibehält. Dies ist die Lücke, die Plasma Next schließen möchte.

Wiederbelebung des Plasma-Versprechens

Plasma wurde erstmals 2017 von Buterin und Joseph Poon vorgeschlagen und war als Rahmen für den Aufbau skalierbarer Layer-2-Netzwerke gedacht. Durch die Durchführung der meisten Aktivitäten außerhalb der Kette und die Übermittlung nur regelmäßiger Beweise an Ethereum versprachen Plasma-Sidechains große Durchsatzsteigerungen.


Das ursprüngliche Plasma-Design erforderte jedoch, dass Benutzer das Netzwerk ständig überwachen und im Voraus Liquidität bereitstellen mussten, um die Sidechain zu verlassen. Diese schlechte Benutzererfahrung schränkte die Akzeptanz erheblich ein. Infolgedessen wurde Plasma durch ZK-Rollups ersetzt, die die Sicherheit durch wissensfreie Beweise verbesserten.


Plasma Next stellt eine neue Variante dar, die die Stärken von Rollups und Plasma vereint. Es wurde von Forschern bei INTMAX entwickelt und erreicht Skalierbarkeit durch zwei Innovationen:


  • Zustandslose Architektur : Plasma Next verzichtet vollständig auf die Zustandsspeicherung. Benutzersalden und Transaktionsdaten werden lokal gespeichert, während Validatoren nur Blockheader und Nachweise verwalten. Dadurch entfallen Speicherbeschränkungen und eine lineare Skalierung ist möglich.


  • ZK-Beweise für bedingte Zahlungen : Plasma Next nutzt modernste Kryptographie und garantiert die Endgültigkeit der Transaktion innerhalb eines einzigen Blocks. Benutzer müssen das Netzwerk nicht überwachen oder Gelder für den Ausstieg sperren.


Das Ergebnis ist eine Layer-2-Architektur, die unabhängig von der Benutzerzahl mit konstanten Kosten pro Block skaliert. Dies ermöglicht theoretisch einen unbegrenzten Ethereum-Durchsatz, ohne die Dezentralisierung zu beeinträchtigen.

Die ursprüngliche Plasma-Vision verwirklichen

Die zustandslose Architektur von Plasma Next ist bemerkenswert, weil viele Forscher sie für unpraktisch hielten. Ein 16z-Artikel bewies, dass völlig zustandslose Blockchains unmöglich sind, da Validatoren einen minimalen Zustand speichern müssten. Indem Plasma Next den Benutzern ermöglicht, ihren eigenen Status zu speichern, scheint diese Einschränkung auf innovative Weise zu umgehen.


Dies steht im Einklang mit der ursprünglichen Plasma-Vision, die darauf abzielte, Ethereum auf Tausende von Transaktionen pro Sekunde zu skalieren. Buterin stellte sich vor, dass Benutzer frei auf Sidechains handeln könnten und sich bei Ein- und Auszahlungen nur auf die Basisschicht verlassen könnten. Im Laufe der Zeit könnte sich die Basiskette zu einer einfachen, durch PoS-Validatoren gesicherten Abwicklungsschicht entwickeln.


Plasma Next stellt einen Schritt in Richtung dieser Vision dar. Durch die Eliminierung staatlicher Aufblähungen und Benutzerliquiditätsanforderungen wird die Aktivität in der Basiskette minimiert. Leona Hioki, Mitbegründerin von INTMAX, betont, dass der Startcode Open Source ist, sodass jeder ihn teilen und ein Netzwerk starten kann. Die Akzeptanz durch die Gemeinschaft könnte den Weg für den eventuellen Übergang von Ethereum zu einer skalierbaren Abwicklungsebene ebnen.

Verbesserung der Benutzererfahrung

Wichtig ist, dass Plasma Next auch erhebliche UX-Verbesserungen vornimmt, die die Akzeptanz steigern dürften. Benutzer müssen das Netzwerk nicht mehr aktiv überwachen oder Challenge-Zeiträume abwarten, bevor sie Gelder an die Basiskette überweisen. ZK-Proofs garantieren die Endgültigkeit der Transaktion innerhalb eines einzigen Blocks.


Durch die Automatisierung der Datenspeicherung und die Verwendung verschlüsselter Backups minimiert Plasma Next auch die Komplexität, die sich aus seiner zustandslosen Architektur ergibt. Die Kombination aus einfacher Benutzererfahrung und Skalierbarkeit auf Protokollebene schafft die richtigen Bedingungen für den Erfolg von Verbraucher-Blockchain-Apps.

Entfesselung der Web3-Innovation

Auch der Zeitpunkt ist passend, da Ethereum später in diesem Jahr ein ehrgeiziges Shanghai-Upgrade ins Auge fasst. Während die Zusammenführung zum Proof-of-Stake die Sicherheit und Effizienz verbessert, bleibt die Skalierbarkeit ein Problem. Innovative Layer-2-Lösungen wie Plasma Next könnten den zusätzlichen Durchsatz liefern, der für ein größenordnungsmäßiges Wachstum bei dApps und Benutzern erforderlich ist.


Darüber hinaus sind Verbesserungen der Skalierbarkeit und des Benutzererlebnisses erforderlich, um die nächste Milliarde Web3-Benutzer aus Schwellenländern zu gewinnen. Wie Hioki feststellt, stellt Plasma Next eine fertige Skalierungslösung für jeden Entwickler dar, der Blockchain-Anwendungen erstellen möchte. Durch den Abbau der Hürden bei der Nutzung der Blockchain-Funktionen könnten Innovationen in Branchen wie DeFi, NFTs, Gaming, Social Media und mehr freigesetzt werden.

Die Beteiligung der Gemeinschaft ist der Schlüssel

Der langfristige Erfolg von Plasma Next hängt jedoch von der Beteiligung der Community ab. Die Netzwerkeffekte, die Blockchains wertvoll machen, entstehen durch eine vielfältige, dezentrale Benutzerbasis. Da es sich um Open-Source-Software handelt, wird ihre Entwicklung von denjenigen geprägt, die darauf aufbauen und Feedback geben.


Dieses von der Community getragene Ethos ist ein Markenzeichen von Web3-Projekten. Ethereum selbst wuchs schnell, weil Buterin und Poon ihre frühen Forschungsergebnisse und Vorschläge öffentlich veröffentlichten. Dies ermöglichte eine weltweite Zusammenarbeit zwischen Theoretikern, Entwicklern und Unternehmen, die von seinem Potenzial begeistert waren. Plasma Next scheint bereit zu sein, einen ähnlichen Weg einzuschlagen.

Abschließende Gedanken

Der Start von Plasma Next an der ETHDenver stellt einen Meilenstein in der Entwicklung von Ethereum dar. Es lässt die ursprünglich von Plasma vorgesehenen Möglichkeiten wieder aufleben und kombiniert sie mit modernen Innovationen wie ZK-Proofs. Das Ergebnis ist eine vielversprechende Layer-2-Architektur, die Ethereum bei der Skalierung für die weltweite Einführung helfen könnte.


Wie Hioki anmerkt, besteht das Ziel von INTMAX nicht nur in der theoretischen Forschung, sondern auch darin, nutzbaren Code bereitzustellen, auf dem die Community aufbauen kann. Das Web3-Ethos fördert die Open-Source-Zusammenarbeit, um öffentliche Güter zu schaffen, die der Gesellschaft zugute kommen. Plasma Next bietet dem Ethereum-Ökosystem die Möglichkeit, zusammenzukommen und die Skalierbarkeitsherausforderung dezentral zu lösen. Die nächsten Jahre werden zeigen, ob die Community dieser Herausforderung gewachsen ist.


Vergessen Sie nicht, die Geschichte zu liken und zu teilen!


Offenlegung berechtigter Interessen: Dieser Autor ist ein unabhängiger Autor, der über unser Brand-as-Author-Programm veröffentlicht. Sei es durch direkte Vergütung, Medienpartnerschaften oder Networking, der Autor hat ein begründetes Interesse an dem/den in dieser Geschichte erwähnten Unternehmen/Unternehmen. HackerNoon hat den Bericht auf Qualität überprüft, die darin enthaltenen Ansprüche gehören jedoch dem Autor. #DYOR