paint-brush
Eine Einführung in den Leveraged Trading mit Blockchain-Technologievon@apieconomy
1,000 Lesungen
1,000 Lesungen

Eine Einführung in den Leveraged Trading mit Blockchain-Technologie

von APIEconomy4m2024/06/04
Read on Terminal Reader

Zu lang; Lesen

Die Autoren untersuchen die Verwendung von Blockchain zur Automatisierung des Leveraged Trading. Sie haben ein System auf der Ethereum-Blockchain mit Dai Stablecoin erstellt. Obwohl es technisch machbar ist, ist die Integration in bestehende Börsen eine Herausforderung. Das Dokument beleuchtet die Chancen und Nachteile der Verwendung von Blockchain für Leveraged Trading.
featured image - Eine Einführung in den Leveraged Trading mit Blockchain-Technologie
APIEconomy HackerNoon profile picture
0-item

Autoren:

(1) Johannes Rude Jensen, Universität Kopenhagen, eToroX Labs ([email protected])';

(2) Victor von Wachter, Universität Kopenhagen ([email protected]);

(3) Omri Ross, Universität Kopenhagen, eToroX Labs ([email protected]).

Linktabelle

Zusammenfassung und Einleitung

1 Literaturübersicht

2 Methodik und Artefaktanforderungen

3 Die Implementierung und Integration des Artefakts

4 Artefaktbewertung

5. Diskussion

6 Schlussfolgerung und zukünftige Arbeiten sowie Referenzen

Abstrakt

Wir dokumentieren einen laufenden Forschungsprozess zur Implementierung und Integration eines digitalen Artefakts, das den Lebenszyklus eines gehebelten Handels mit erlaubnisfreier Blockchain-Technologie ausführt. Durch den Einsatz von Kernfunktionen des „Dai Stablecoin-Systems“, das auf der Ethereum-Blockchain eingesetzt wird, erzeugen wir die äquivalente Exposition einer gehebelten Position, während wir die Überwachungs- und Liquidationsprozesse deterministisch automatisieren. Wir demonstrieren die Implementierung und frühe Integration des Artefakts in eine gehärtete Börsenumgebung durch einen Mikrodienst, der standardisierte API-Aufrufe verwendet. Die in diesem Dokument vorgestellten ersten Ergebnisse wurden in Zusammenarbeit mit einem Team von Stakeholdern bei einer Hosting-Organisation, einem multinationalen Online-Broker und einer Kryptowährungsbörse, erzielt. Wir verwenden die Design Science Research Methodology (DSR) zur Leitung des Designs, der Entwicklung und der Bewertung des Artefakts. Unsere Ergebnisse zeigen, dass es zwar möglich ist, den Lebenszyklus eines gehebelten Handels auf der Blockchain zu implementieren, die Integration des Artefakts in eine traditionelle Börsenumgebung jedoch mehrere Kompromisse und Nachteile mit sich bringt. Indem wir die vorläufigen Ergebnisse dieses Dokuments verallgemeinern, stellen wir drei Vorschläge zur Implementierung, Integration und den Auswirkungen der Ausführung wichtiger Geschäftsprozesse mit erlaubnisfreien Blockchain-Technologien vor. Durch die Durchführung computergestützter Designwissenschaftsforschung tragen wir zum Informationssystemdiskurs über den angewandten Nutzen erlaubnisfreier Blockchain-Technologien im Finanzwesen und darüber hinaus bei.

Einführung

Leveraged Trading ist die Praxis, die Kaufkraft eines Vermögensportfolios durch den Handel mit geliehenen Mitteln zu erhöhen. Leveraged Trading oder Margin Trading wird typischerweise von Händlern eingesetzt, um Liquiditätslücken zu überbrücken oder um zusätzliches Engagement in ausgewählten Vermögenswerten zu erreichen. Ein Leveraged Trade wird im Allgemeinen als nichtdiskretionäre einseitige Vereinbarung zwischen einem Händler und einer Brokerage-Plattform ausgeführt, bei der dem Händler ein kurzfristiger Kredit gegen den Wert eines Sicherheiten- oder Margin-Kontos gewährt wird. Der Händler unterhält ein Sicherheiten-Konto bei der Brokerage, gegen das die Brokerage Leveraged Trading ermöglicht, entweder direkt auf den Spotmärkten oder durch die Nutzung einer Reihe regulierter Derivate wie Differenzkontrakte (CFD) oder Futures-Kontrakte mit variablen Laufzeiten. In den meisten Fällen kann der Händler weiterhin mit geliehenen Mitteln handeln, solange der Wert des Sicherheiten- oder Margin-Kontos alle Verluste übersteigt, die durch die Wertminderung der offenen Positionen des Händlers entstehen.


Wenn der Wert der offenen Positionen des Händlers zu irgendeinem Zeitpunkt unter eine bestimmte Untergrenze fällt, wird der Broker oder Kreditgeber normalerweise einen Margin Call auslösen. Wenn der Margin Call nach einem oder mehreren Versuchen nicht erfüllt wird, wird der Broker oder Kreditgeber versuchen, den Händler zu liquidieren , indem er Positionen im Portfolio des Händlers schließt und dabei alle Sicherheiten einbehält, um den ursprünglichen Kredit zurückzuerhalten. Broker- und Börsenplattformen haben sich zu mächtigen Akteuren im Leveraged- oder Margin-Handel entwickelt und verarbeiten einen erheblichen Teil des weltweit gehandelten Aktienvolumens von über 60 Billionen US-Dollar pro Jahr.


Auf den hochvolatilen Kryptowährungsmärkten können Händler mit einem hohen Risikoappetit an unregulierten Börsen exorbitante Hebel finden, die die Kaufkraft ihres Kapitals um bis zu exorbitante Beträge vervielfachen. Da unregulierte Kryptowährungsbörsen die Ausführungslogik der Vereinbarung einseitig kontrollieren können, sind Fälle aufgetaucht, in denen verdeckte Dienstleister Derivatetransaktionen mit Hebeln von 100x und mehr angeboten haben[1] und dabei aggressive Liquidationssysteme ausgenutzt haben, bei denen die Marge oder die Sicherheiten des Händlers vor einem tatsächlichen Liquidationsereignis zu Unrecht beschlagnahmt werden[2].


In diesem Artikel dokumentieren wir eine laufende Anstrengung zur Untersuchung der Durchführbarkeit der Implementierung des Lebenszyklus einer gehebelten Position mithilfe der Blockchain-Technologie. Unter Verwendung der Forschungsmethodik der Designwissenschaft entwerfen, entwickeln und bewerten wir ein digitales Artefakt, das eine Handelsinfrastruktur für eine blockchainbasierte dezentrale Hebelwirkung umfasst. Wir verwenden das auf der Ethereum-Blockchain implementierte Dai-Stablecoin-System, um den gesamten Lebenszyklus eines gehebelten Handels in der deterministischen und transparenten Rechenumgebung auszuführen, die die Ethereum-Blockchain bietet. Das Artefakt ist das Ergebnis eines laufenden Entwicklungsprozesses, der zwischen den Autoren und einem Team einer Hosting-Organisation, einer führenden internationalen Brokerage-Plattform, durchgeführt wird. Wir gehen der Forschungsfrage nach: Inwieweit kann die Blockchain-Technologie die Ausführung eines gehebelten Handels verbessern? Zu diesem Zweck (i) demonstrieren wir eine Implementierung eines gehebelten Handels auf der Ethereum-Blockchain unter Verwendung des Dai-Stablecoin-Systems (ii) demonstrieren und diskutieren die Bemühungen zur Integration der Implementierung in eine traditionell „gehärtete“ Börseninfrastruktur und (iii) bewerten die Herausforderungen und Kompromisse, die bei der Implementierung und Integration von erlaubnisfreien Blockchain-Technologien im Unternehmensumfeld erforderlich sind.


Wir verallgemeinern die Erkenntnisse dieser laufenden Arbeit für die zukünftige IS-Forschung und präsentieren drei Vorschläge zur Implementierung, Integration und Auswirkung der erlaubnisfreien Blockchain-Technologie. Durch die Durchführung computergestützter Designwissenschaft (Rai 2017) möchten wir neue Erkenntnisse zum wachsenden Diskurs über die Designprozesse für digitale Artefakte unter Verwendung von Blockchain-Technologien beitragen. Insbesondere möchten wir den weiteren Diskurs über die Diskrepanzen zwischen erlaubnisfreien Technologien und Unternehmensinfrastruktur anregen. Wir sind der Ansicht, dass designorientierte und empirische IS-Forschung von entscheidender Bedeutung ist, um angewandte Perspektiven auf die Wirksamkeit der neu entstehenden IT-Infrastruktur zu entwickeln. Angesichts ihrer Begabung für interdisziplinäre und problemorientierte Forschung ist die IS-Community hervorragend aufgestellt, um das Potenzial innovativer digitaler Technologien in der Finanzbranche und darüber hinaus zu erkunden.



[1] https://www.cftc.gov/PressRoom/PressReleases/8270-2


[2] https://www.bitmex.com/app/liquidation#Liquidation-Process