paint-brush
Was ist drin? Spielen Sie, um zu verdienenvon@systerr
12,737 Lesungen
12,737 Lesungen

Was ist drin? Spielen Sie, um zu verdienen

von Andrey Logunov17m2024/04/27
Read on Terminal Reader

Zu lang; Lesen

Detaillierte Informationen zu Blockchain (EVM), NFTs, NFT-Metadatenstandards, Spielökonomien, Autorisierung und wie wir NFTs in Spiele integrieren können Kein Code, kurzer technischer Überblick.
featured image - Was ist drin? Spielen Sie, um zu verdienen
Andrey Logunov HackerNoon profile picture
0-item


Hallo! Lassen Sie uns Play-to-Earn-Spiele ein wenig erkunden. Wir werden besprechen, wie man eines erstellt und NFTs darin integriert. Dieser Artikel konzentriert sich ausschließlich auf die Blockchain-Mechanik und geht nicht auf die Spieleentwicklung ein . Ich werde versuchen, alles in einfacher Sprache zu erklären und alle wesentlichen Teile zu erläutern. Also, legen wir los!


Warum ist das Thema (Spielentwicklungen und -status)

Ich bin seit 2018 in die Blockchain-Entwicklung vertieft und habe in dieser Zeit viele Leute gesehen, die „Play-to-Earn“-Spiele (P2E) spielen, ohne eine Ahnung zu haben, wie das funktioniert. Es gibt viele schlechte Projekte und viele Leute versuchen, ihr eigenes P2E-Spiel zu entwickeln, ohne das Konzept eines „Ponzi-Schemas“ oder die technische Umsetzung zu verstehen.


Die Idee zu diesem Artikel entstand ursprünglich Mitte 2022 während meines Offline-Vortrags auf einer Krypto-Veranstaltung. Anschließend wurde der Inhalt des Artikels durch meine Vorträge auf verschiedenen Veranstaltungen in verschiedenen Ländern mehrfach weiterentwickelt. Darüber hinaus habe ich versucht, all diese Probleme selbst zu lösen, indem ich in diesem Bereich ein Tech-Startup gegründet habe. Dabei bin ich Zeuge eines großen Interesses an dem Thema und vieler Missverständnisse hinsichtlich der Grundlagen geworden.


Das Internet begann als Web1, wo Sie als Benutzer hauptsächlich Informationen konsumierten (Lesen). Später entwickelte es sich zu Web2, wo Benutzer auch begannen, ins Internet zu schreiben (soziale Netzwerke). Jetzt blicken wir auf Web3, wo Benutzer im Internet wirklich etwas besitzen können, zusätzlich zum Konsumieren und Erstellen von Inhalten.


Seit der Erfindung einfacher Computerspiele in den 1960er Jahren haben sich Spiele rasant weiterentwickelt. Sie begannen als eigenständige Spiele, und heute gibt es viele Online-Spiele, bei denen die Spieler einige Spielgegenstände oder -figuren „besitzen“. Es gibt auch Marktplätze für Spielgegenstände, von denen einige den Peer-to-Peer-Handel (P2P) mit Gegenständen anbieten. In den meisten Fällen gehören diese Gegenstände jedoch nicht wirklich den Spielern, sondern den Spielen. In der zukünftigen Entwicklung wird der Besitz der Gegenstände vom Spiel auf den Spieler übertragen, und einige Spiele tun dies bereits, aber diese Funktion ist noch nicht weit verbreitet.


Der Boom der Kryptospiele war im Jahr 2021. Ab 2024 gehört der Markt immer noch den Indie-Studios, und große Anbieter sind dort fast nicht vertreten. Die meisten Spiele befinden sich immer noch auf EVM-kompatiblen Blockchains, aber es gibt einen Trend, von allgemeinen Blockchains auf Blockchains zu migrieren, die speziell für Spielezwecke entwickelt wurden.


Im Jahr 2023 wurden viele Kryptospiele geschlossen, und die Spieler waren aufgrund des Abschwungs auf dem Kryptomarkt deprimiert, was dazu führte, dass die Spieler Zeit und Geld verloren. Die Technologie ist jedoch immer noch da, und ich gehe davon aus, dass immer mehr Entwickler und auch Spieler nach etwas Neuem für sie (Web3) suchen werden. Ich hoffe, mein Artikel hilft ihnen, die Grundlagen der technischen Funktionsweise zu verstehen.


In diesem Artikel werden nur EVM-Blockchains behandelt, da diese immer noch die beliebtesten Ketten sind. Sie sollten jedoch wissen, dass es viele andere Arten von Ketten gibt, die einige der unten beschriebenen Probleme lösen.


Blockchain-Grundlagen

Blockchain ist ein sehr einfaches Konzept – wir haben Blöcke, die einige Transaktionen enthalten. Ein neuer Block hängt vom vorherigen Block ab, und deshalb ist es nicht möglich, einen bereits vorhandenen Block zu ersetzen.


Einfach, nicht wahr? Aber in der Realität können wir auf mehrere Probleme stoßen, die uns zu einigen für uns wichtigen Blockchain-Eigenschaften führen:

  1. Blockerstellungszeit
  2. Endgültigkeitszeit
  3. Transaktionsgebühr


Verschiedene Blockchain-Typen haben unterschiedliche Ansätze, aber wir konzentrieren uns auf die gängigste Blockchain vom EVM-Typ (Ethereum, Polygon, BNB Chain usw.).


Normalerweise werden Blöcke in einem festgelegten Zeitabstand erstellt (12 Sekunden für Ethereum, 3 Sekunden für BNB Chain usw.). Dies ist für uns die erste grundlegende Eigenschaft der Blockchain.


In der realen Welt ist eine Blockchain auf mehrere Knoten (Server) verteilt, die über Internetverbindungen miteinander verbunden sind. In einigen seltenen Fällen ist es möglich, dass mehrere Blöcke auf demselben übergeordneten Knoten basieren, was zu „Forks“ führt.


Blockchain-Fork


Blockchain wurde für solche Fälle entwickelt und wird diese Situation lösen. Aber Sie als Endbenutzer mit einer Transaktion im roten Block (verwaister Block) sind nicht wirklich glücklich, da Ihre Transaktion ungültig werden kann. Und hier kommt die „Endgültigkeit“ ins Spiel. Endgültigkeit ist der Zeitpunkt, an dem eine Transaktion nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Dies ist für uns die zweite grundlegende Eigenschaft der Blockchain.


Jeder Schreibvorgang in der Blockchain kostet Sie oder Ihren Benutzer etwas. Blockchains haben ihr eigenes internes Wirtschaftsmodell, und das Aufrechterhalten und Betreiben vieler verschiedener Knoten zur Dezentralisierung erfordert viele Ressourcen. In den meisten Fällen ist diese Ressource eine Transaktionsgebühr, die dem Endbenutzer für deren Nutzung in Rechnung gestellt wird. Blockchains haben ihr eigenes Limit für Transaktionen pro Sekunde, und dynamische Transaktionsgebühren sind ein interner Mechanismus, um DDoS-Angriffe auf die Blockchain zu vermeiden.


In den meisten Fällen sollte der Transaktionsinitiator die Gebühren in der Landeswährung und nicht mit Spieltoken oder NFTs bezahlen.


Die dritte grundlegende Eigenschaft der Blockchain sind für uns die Transaktionsgebühren.


Warum sind diese drei Kennzahlen für uns wichtig? Dies liegt in erster Linie an der Endbenutzererfahrung. Spieler möchten sich auf das Gameplay konzentrieren, nicht auf technische Hürden. Als Spieleentwickler ist es Ihre Aufgabe, diesen Prozess zu optimieren, indem Sie intuitivem UI/UX-Design und unkompliziertem Onboarding Priorität einräumen.


Stellen wir uns ein einfaches Schachspiel vor, bei dem jeder Schachzug in der Blockchain gespeichert wird. Die Spieler müssen für jeden Zug eine kleine Transaktionsgebühr zahlen und warten, bis der Block abgeschlossen ist (was zwischen den Zügen der Spieler mehrere Minuten dauern kann). Das sieht nicht gut aus, oder? Werden die Benutzer ihre Benutzererfahrung gegen die Blockchain-Nutzung eintauschen? Die meisten Spieler werden es vorziehen, ihre Spiele so zu spielen wie bisher, anstatt sich die Mühe zu machen, dort die Blockchain zu verwenden.


Aber es gibt Hoffnung! Es gibt mehrere Lösungen, die die Lücke zwischen Blockchain-Spielen und traditionellen Spielen schließen können.


Tokens, was ist das

Blockchain hat in seinem Kern eine begrenzte Anzahl von Funktionen und in den meisten Fällen reicht das nicht aus. Blockchains der ersten Generation (wie Bitcoin) haben eine begrenzte Anpassungsfähigkeit. Blockchains der zweiten Generation (Ethereum) führten die Möglichkeit ein, benutzerdefinierte Programme (Anwendungen) zu schreiben und sie in ihrem eigenen Bereich, den sogenannten Smart Contracts, auf der Blockchain abzulegen. Dann kann der Benutzer mit diesem Smart Contract interagieren, um etwas zu tun, und der Smart Contract kann mit anderen Smart Contracts interagieren. Smart Contracts werden in einer speziellen Umgebung namens Ethereum Virtual Machine (EVM) ausgeführt. Derzeit gibt es auf dem Markt verschiedene virtuelle Maschinen, aber EVM ist immer noch die beliebteste.


Eine einfache Analogie – die Entwicklung von Mobiltelefonen. Mit alten Mobiltelefonen konnte man nur telefonieren und SMS verschicken. Mit modernen Telefonen kann man zwar immer noch telefonieren und SMS verschicken, aber man kann zusätzliche Software installieren, um neue Funktionen hinzuzufügen.


Smart Contracts ermöglichen die Erstellung einer eigenen Währung (Token). Um diese Token mit jeder Wallet-Software kompatibel zu machen, gibt es mehrere Token-Standards. Die beliebtesten sind ERC20, ERC721 und ERC1155.


Standards erklären nur die externe Schnittstelle eines Smart Contracts, aber es ist wirklich wichtig zu wissen, dass die Implementierung unterschiedlich sein und auch einige zusätzliche Funktionen enthalten kann.


Es gibt zwei Arten von Token: Fungible Token (FT) und Non-Fungible Token (NFT). FT-Token sind wie echtes Geld – Sie können mehrere Kopien desselben Tokens besitzen. NFTs sind einzigartig, wie ein Gemälde oder ein bestimmter Spielgegenstand oder Charakter.


Der ERC20-Standard beschreibt FT. Hier ist die Schnittstelle dazu:

 function name() public view returns (string) function symbol() public view returns (string) function decimals() public view returns (uint8) function totalSupply() public view returns (uint256) function balanceOf(address _owner) public view returns (uint256 balance) function transfer(address _to, uint256 _value) public returns (bool success) function transferFrom(address _from, address _to, uint256 _value) public returns (bool success) function approve(address _spender, uint256 _value) public returns (bool success) function allowance(address _owner, address _spender) public view returns (uint256 remaining)


Es ist wichtig zu verstehen, dass Token Smart Contracts nicht physisch verlassen. Der Smart Contract verfolgt lediglich die Benutzertoken. Wenn Sie einen Token übertragen, aktualisiert er nur den Betrag in einem internen Datensatz, beispielsweise einer Tabelle. Aus diesem Grund müssen Sie in einigen Fällen die Smart Contract-Adresse zu Ihrer Wallet-Software hinzufügen.


ERC20-Innenleben


Der NFT-Standard selbst ist derselbe, aber wir haben zusätzliche Methoden:

 function ownerOf(address _owner) public view returns (uint256 balance) function tokenURI(uint256 _tokenId) external view returns (string )


Jeder NFT-Token hat eine eindeutige Kennung (ID) und ist immer im Besitz von jemandem. Dies spiegelt sich in der Implementierung des Token-Speichers wider, bei der normalerweise eine Tabelle verwendet wird, um sowohl die Token-ID als auch den aktuellen Besitzer aufzuzeichnen.


ERC721-Innenleben


Token-Metadaten

Aber wo ist das Bild des Tokens, fragen Sie sich vielleicht? Und hier haben wir die Idee der „Token-Metadaten“. Anders als beim NFT-Kernstandard werden Token-Metadaten separat gespeichert und verwenden unterschiedliche Spezifikationen. Tatsächlich sind einigen NFTs möglicherweise nicht einmal Metadaten zugeordnet!


Eine Smart-Contract-Methode namens tokenURI kann diesen Metadaten-URI (Standort) zurückgeben. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Token-Metadaten zu speichern – on-chain und off-chain.

  • On-Chain: Hier werden die Daten in ein spezielles Codeformat (base64-kodiert) umgewandelt und direkt in der Blockchain selbst gespeichert. Dies ist zwar sicher, kann aber aufgrund des begrenzten Speicherplatzes teuer sein.
  • Off-Chain: Dies bietet mehr Flexibilität und geringere Kosten. Hier werden die Daten extern gespeichert.


Off-Chain-Speicher kann in zwei Hauptkategorien unterteilt werden:

  • Unveränderlicher Speicher: Dies stellt sicher, dass die Daten nicht geändert werden können, wie bei IPFS (InterPlanetary File System) oder Arweave.
  • Zentraler Speicher: Dieser wird von einer einzelnen Entität gesteuert, beispielsweise dem Server eines Spieleentwicklers oder dem Amazon S3-Speicher.


Token-Metadaten werden normalerweise als JSON-Datei formatiert, können aber theoretisch jedes beliebige Format haben. Hier ist ein Beispiel für eine typische Metadatenstruktur


 { "description": "Token description", "external_url": "Some external link with more details", "image": "Link to image", "name": "Token name", "attributes": [ // array of attributes { "trait_type": "Attribute type", "value": "Attribute value" }, .... ] }


Es ist wichtig zu verstehen, dass veränderbare Metadaten (bearbeitbare Daten) das wahre Eigentum an Web3 untergraben können. Bei veränderbaren Metadaten besitzen Sie im Wesentlichen die Token-ID, nicht den Inhalt, den sie darstellt.


Stellen Sie sich vor, Sie kaufen in einem Spiel einen NFT „magischer Gegenstand mit Energie 5“. Wenn die Metadaten, die diese Informationen enthalten, auf den Servern des Spieleentwicklers gespeichert sind (zentralisierter Speicher), könnte der Spieleentwickler später beschließen, das Spiel neu auszubalancieren und die Energie Ihres Gegenstands auf 3 zu ändern. Obwohl Sie technisch gesehen immer noch Eigentümer des Tokens wären, würde dieser einen anderen Gegenstand darstellen. Dieses Szenario verdeutlicht die potenziellen Nachteile veränderlicher, zentralisierter Metadaten.


Im Gegensatz dazu lebt Web3 von unveränderlichen Metadaten (unveränderlichen Daten). Dadurch wird sichergestellt, dass die mit Ihrem NFT verbundenen Informationen dauerhaft und überprüfbar bleiben.


Gutes Dokument, das beschreibt, wie Metadaten vom Marktplatz verwendet werden: https://docs.opensea.io/docs/metadata-standards .

Echte Metadaten

Lassen Sie uns echte Metadaten aus einem beliebten Play-to-Earn-Spiel (P2E) untersuchen: STEPN. Dieses Spiel war vor nicht allzu langer Zeit beliebt und höchstwahrscheinlich hören Sie von Leuten, die viel Geld für Turnschuhe ausgeben.


Wir wissen, dass die Token-ID „ 105026695079 “ ist, die Smart-Contract-Adresse „ 0x69d60ad11feb699fe5feeeb16ac691df090bfd50 “ ist und dass der Vertrag auf der BNB-Kette basiert. Aber wie greifen wir auf die Metadaten zu?


Es gibt zwei Hauptansätze:

  • Blockchain-Aufrufe auf niedriger Ebene: Dies erfordert technisches Fachwissen.
  • Blockchain-Explorer: Dies sind benutzerfreundliche Websites, die Blockchain-Daten für einen einfacheren Zugriff indizieren.


Lassen Sie uns den BSCScan-Explorer verwenden, um den Smart Contract zu untersuchen. Navigieren Sie zur Registerkarte „Lesen“ ( https://bscscan.com/address/0x69d60ad11feb699fe5feeeb16ac691df090bfd50#readContract ) und suchen Sie die Funktion tokenURI . Geben Sie die Token-ID ein und klicken Sie auf „Abfragen“. Der Explorer ruft die Token-URI ab, die in diesem Fall lautet: https://api.stepn.com/run/nftjson/104/105026695079


Schauen Sie sich diese Metadaten genauer an. Sie werden feststellen, dass STEPN sie besitzt und sie möglicherweise ändern kann. Darüber hinaus scheinen sich einige Attribute wie Haltbarkeit und Level im Laufe der Zeit zu ändern. Wir werden uns beim Erstellen unseres eigenen P2E-Spiels eingehender mit diesem Konzept befassen.


Blockchain-Konto

Nachdem wir nun einige wichtige Blockchain-Konzepte behandelt haben, wollen wir uns noch einmal mit einem befassen, das jedem bekannt ist: Autorisierung. Ohne sie können Sie keine Aktionen auf der Blockchain ausführen. Die Frage bleibt also: Wie erhalten wir eine Autorisierung?


Blockchain verwendet ein System asymmetrischer Kryptografie, bei dem zwei Schlüsselpaare existieren: private Schlüssel und öffentliche Schlüssel. Sie können aus Ihrem privaten Schlüssel einen öffentlichen Schlüssel generieren, aber nicht umgekehrt (es handelt sich um eine mathematische Einwegoperation).


Es gibt zwei Haupttypen von Konten auf EMV-Blockchains: extern gehaltene Konten (EOA) und Smart-Contract-Konten.


Externe Konten werden durch private Schlüssel kontrolliert. Ein privater Schlüssel ist ein 32 Byte großes Datenelement, das oft durch eine lange Zeichenfolge aus Hexadezimalzeichen (64 Zeichen) dargestellt wird. Dieses Format ist für den Endbenutzer nicht wirklich praktisch und schwer zu merken.


Um das Problem der Merkbarkeit zu lösen, wurde ein Konzept namens „Mnemonikphrase“ eingeführt. Eine Mnemonik ist eine Liste von 12, 24 oder mehr gebräuchlichen Wörtern, die als menschenlesbare Darstellung Ihres privaten Schlüssels dienen. Wichtig ist, dass es sich nicht um den eigentlichen privaten Schlüssel selbst handelt, sondern vielmehr um eine Möglichkeit, ihn sicher zu generieren.

Sie können eine unbegrenzte Anzahl privater Schlüssel kostenlos für sich selbst generieren.


Im Gegensatz zu EOAs benötigen Smart-Contract-Konten keine privaten Schlüssel zur Interaktion, da sie bereits in der Blockchain gespeichert sind. Dies eröffnet Möglichkeiten zur Erstellung programmierbarer Wallets mit erweiterten Funktionen.


Endbenutzer interagieren nicht direkt mit der Blockchain über private Schlüssel. Stattdessen verlassen wir uns auf Krypto-Wallets – Softwareanwendungen, die private Schlüssel sicher speichern und diese verwenden, um Transaktionen in Ihrem Namen zu signieren.


Es gibt zwei primäre Wallet-Modelle - Custodial Wallet und Non-Custodial Wallet


Custodial bedeutet, dass jemand Ihre privaten Schlüssel für Sie aufbewahrt. Das ist zwar praktisch, stellt aber eine zentrale Fehlerquelle dar, da Sie sich auf die Sicherheitspraktiken des Verwahrers verlassen müssen.


Bei nicht verwahrten Wallets haben Sie die vollständige Kontrolle über Ihre privaten Schlüssel, da Sie für deren sichere Aufbewahrung verantwortlich sind. Dies bietet zwar mehr Sicherheit und Kontrolle, überträgt aber auch die vollständige Verantwortung für die sichere Aufbewahrung auf den Benutzer.


Im Bereich der Blockchain ist Ihr privater Schlüssel von größter Bedeutung. Er gewährt Zugriff auf Ihre Kryptowährungsbestände. Der Verlust Ihres privaten Schlüssels bedeutet den Verlust Ihrer Gelder, da es ohne ihn keinen integrierten Mechanismus zur Wiederherstellung oder Übertragung gibt.


Im Gegensatz zu herkömmlichen Konten bieten Blockchain-Konten keine E-Mail- oder Social-Login-Optionen. Während einige Wallets fortschrittliche kryptografische Methoden zur Authentifizierung testen, befindet sich dieser Ansatz noch in der Anfangsphase. Andere Wallets priorisieren die Benutzererfahrung, indem sie Custodial-Lösungen anbieten, die einfacher zu verwenden sind, aber von den Kernprinzipien von Web3 abweichen, die die Benutzerkontrolle betonen.


Es gibt verschiedene Arten von Blockchain-Wallets, wobei Browsererweiterungen und mobile Wallets am beliebtesten sind. Mobile Wallets können oft nahtlos mit Browsern verbunden werden, was für zusätzlichen Komfort sorgt.


Ein typisches nicht verwahrtes Wallet speichert Ihren privaten Schlüssel sicher intern und gibt ihn niemals über eine API preis (es besteht also keine Gefahr, dass er kompromittiert wird). Das Wallet bietet zwei externe Komponenten: eine Benutzeroberfläche (UI) für die Interaktion mit Ihrer Kryptowährung und eine externe API, mit der Entwickler die Funktionen des Wallets integrieren können.


typisches nicht-treuhänderisches Wallet 


Aufbau unseres Play-to-Earn-Spiels (P2E)

Nachdem wir nun die Grundlagen der Blockchain erkundet haben, sind wir bereit für den nächsten Schritt: die Entwicklung unseres eigenen Spiels! Aber keine Sorge, wir werden uns noch nicht in die Programmierung vertiefen. Lassen Sie uns stattdessen unser neu gewonnenes Wissen nutzen, um uns ein Spielkonzept auszudenken und es Schritt für Schritt aufzuschlüsseln, beginnend mit einer allgemeinen Übersicht.


Um eine solide Grundlage zu schaffen, lassen wir uns von einem Klassiker wie Super Mario Bros. inspirieren und fügen ihm spannende P2E-Elemente hinzu.


Mario-Spiel


Spielökonomie

Ein entscheidender Aspekt unseres Mario-Spiels ist die Etablierung eines nachhaltigen Wirtschaftsmodells. Das bedeutet, dass wir „Ponzi-Systeme“ vermeiden müssen, die in vielen Play-to-Earn-Spielen (P2E) weit verbreitet sind. In einem nachhaltigen Modell werden die Benutzereinnahmen mit den Gesamteinnahmen des Spiels ausgeglichen. Dieser Fokus auf langfristige Gesundheit ist wichtig, denn im Gegensatz zu Ponzi-Systemen, die zwar leicht zu erstellen, aber letztlich nicht nachhaltig sind, erfordert der Aufbau einer florierenden P2E-Wirtschaft sorgfältige Gestaltung und Planung.


Wie können Benutzer in unserem Spiel Geld verdienen? Nehmen wir an, alle im Spiel gesammelten Münzen (Mario Coin – MC) können gegen eine Kryptowährung (FT) eingetauscht werden.


Um zu verhindern, dass man „aus dem Nichts Geld macht“, werden wir den Spielern verschiedene Möglichkeiten vorstellen, ihre MC für sinnvolle In-Game-Gegenstände und Boosts auszugeben, wie zum Beispiel:

  • Einzigartige Charakter-Skins (NFTs): Spieler können diese auf einem Marktplatz zur Personalisierung und potenziellen Wertsteigerung erwerben.
  • Das Aufladen der Ausdauer mit MC ermöglicht eine längere Spielzeit.
  • Optionale Levelüberspringungen mithilfe von MC (überlegen Sie, ob dies das Gleichgewicht stört) bieten den Spielern Komfort.
  • Das Prägen neuer Charaktere mit MC motiviert engagierte Spieler und verlängert die Spielzeit.


Mit unserem Mario-Spiel können wir auf verschiedene Weise Einnahmen erzielen, die über die Benutzerausgaben hinausgehen:

  • Strategische Anzeigenplatzierungen, insbesondere für ortsbasierte Spiele wie Pokémon Go.
  • Sekundärmarktgebühren (Lizenzgebühren) für NFT sorgen für laufende Einnahmen für das Spiel.
  • „Kampfarena“. Diese Funktionen können Gebühren generieren, die dabei helfen, die Inflation der Spieltoken einzudämmen.
  • NFT-Verleih. Schaffen Sie eine Einnahmequelle sowohl für Spieler (durch Leihgebühren) als auch für das Spiel.


Um das Gesamtangebot an Token unter Kontrolle zu halten und den Druck auf den Wechselkurs zu verringern, können Sie zusätzliche Funktionen wie Staking-Optionen integrieren. Diese bieten Benutzern einen Anreiz, Token zu halten, was den Umlauf und die Inflation verringert.


Eine gründliche Planung der Spielökonomie vor der Entwicklung ist entscheidend. Tools wie Google Sheets können dabei helfen, verschiedene Szenarien zu modellieren, um ein ausgewogenes und nachhaltiges System sicherzustellen.


Blockchain-Auswahl

Jetzt, da wir bereit sind, weiterzumachen, besteht der nächste entscheidende Schritt darin, die Blockchain auszuwählen, auf der unser Mario-Spiel gehostet werden soll. Diese Entscheidung ist von großer Bedeutung, da es zahlreiche Optionen gibt: Ethereum Virtual Machine (EVM) und Nicht-EVM-Blockchains. Wir könnten sogar die Erstellung einer benutzerdefinierten Blockchain in Betracht ziehen, die auf die Anforderungen unseres Spiels zugeschnitten ist. Darüber hinaus ist die Möglichkeit, mehrere Blockchains gleichzeitig zu verwenden, zu erwägen.


Eine spätere Migration zwischen Blockchains ist zwar technisch möglich, es handelt sich jedoch um einen komplexen Prozess.


Single-Chain-Lösungen bieten im Vergleich zu Multi-Chain-Implementierungen einen einfacheren Ansatz. Einige Spiele präsentieren Multi-Chain-Optionen im Wesentlichen als unabhängige Spiele (mit nicht verknüpften Token-Werten), was letztlich zu mehreren Instanzen desselben Spiels führt. Ein echtes Multi-Chain-Erlebnis erfordert die Gewährleistung konsistenter Token-Preise über alle Chains hinweg und die Möglichkeit, NFTs aus verschiedenen Chains innerhalb des Spiels nahtlos zu verknüpfen.


Bei der Auswahl einer Blockchain ist es Ihr Ziel, die Zeit bis zur Fertigstellung und die Kosten zu minimieren und gleichzeitig strenge Sicherheitsmaßnahmen zu gewährleisten. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die ausgewählte Kette über ausreichend Liquidität verfügt.


Es ist wichtig zu erkennen, dass das direkte Lesen von Daten aus einem Smart Contract nicht immer effizient ist und die Implementierung zeitaufwändig sein kann. Stattdessen ist es ratsam, externe Software und Dienste zu nutzen, die Metadaten in einem geeigneten Format anbieten.


Benutzer erwarten die Möglichkeit, Token und NFTs nahtlos handeln zu können. Daher sollte die Blockchain die notwendige Infrastruktur für solche Transaktionen bereitstellen. Andernfalls müssen Sie sie unabhängig implementieren.


Die Wahl der richtigen Blockchain ist entscheidend für den erfolgreichen Start Ihres Mario-Spiels. Dazu gehört, sicherzustellen, dass die ausgewählte Blockchain über die gesamte erforderliche Infrastruktur verfügt, die wir nutzen möchten. Darüber hinaus sind robuste Testnet-Umgebungen entscheidend, um unsere Spielfunktionen während der gesamten Entwicklung gründlich zu testen. So können wir potenzielle Probleme frühzeitig erkennen und beheben.


Benutzer-Onboarding

In dieser Phase haben wir die Blockchain ausgewählt und den Benutzer aufgefordert, sich beim Spiel anzumelden. Obwohl Benutzer über eine Brieftasche verfügen sollten, um auf das Spiel zugreifen zu können, haben die meisten keine Brieftasche und möchten spielen, ohne sich im Voraus mit neuen Komplexitäten vertraut zu machen.


Wenn Sie den Benutzer beim Start des Spiels auffordern, eine Brieftasche zu erstellen, ist die Konvertierung schlecht. Sie können viele Anweisungen zur optimalen Erstellung einer neuen Brieftasche geben, aber die meisten Benutzer werden sich trotzdem unwohl fühlen.


Eine gute Lösung besteht darin, Benutzern die Anmeldung über Web2-Optionen zu gestatten und nur dann ein Benutzer-Wallet anzufordern, wenn der Benutzer direkt mit der Blockchain interagieren möchte.


Sie können sich dafür entscheiden, die Brieftasche des Benutzers selbst zu verwalten. Dieser Ansatz ist jedoch möglicherweise weder für Sie noch für den Benutzer der sicherste oder optimale.


Alternativ gibt es auf dem Markt auch Lösungen ohne Depotverwaltung, wie etwa web3auth und magicklink, mit denen Sie Wallets für Benutzer verwalten können. Allerdings ist deren Blockchain-Unterstützung derzeit begrenzt und Sie müssen diese Dienste in Ihre Plattform integrieren.


Natives Token-Zahlungsproblem

Um Blockchain-Transaktionen im Spiel durchführen zu können, reicht es nicht aus, einfach nur den nativen Token eines Spiels zu haben. Dies stellt eine große Hürde für die Benutzereinführung dar, und viele Spieler stoßen auf dieses Problem.


Ein Benutzer könnte beispielsweise unseren „Mario-Token“ besitzen und ihn übertragen wollen. Ihm fehlt jedoch der zugrundeliegende native Blockchain-Token, der für die Einleitung der Übertragung unerlässlich ist. Um Transaktionen auf der Blockchain durchführen zu können, müssen Benutzer diesen nativen Token erwerben.


Wie erhalten Benutzer das native Token? Obwohl es externe Kaufoptionen gibt, können diese für neue Spieler, die mit Web3 nicht vertraut sind, eine Barriere darstellen.


Idealerweise sollten Spieleentwickler dieses Problem angehen und den Prozess für Benutzer optimieren. Durch die Minimierung dieser Hindernisse können sich die Spieler auf das Spielvergnügen konzentrieren.


Spieleentwickler können ein internes Austauschsystem implementieren oder Low-Level-Proxy-Verträge innerhalb des Wallet-Dienstes implementieren. Die Implementierung dieser Lösungen ist jedoch komplex.


Eine vielversprechende neue Technologie namens „Account Abstraction“ könnte dieses Problem endlich lösen. Allerdings ist es noch zu früh, um endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen.


Eine einfachere Lösung für Entwickler besteht darin, Benutzer-Wallets bei der Registrierung eines neuen Wallets mit einer kleinen Menge des nativen Tokens aufzufüllen.


NFT-Verknüpfung

Obwohl Benutzer NFTs besitzen können, erweist sich das direkte Lesen dieser Daten aus Blockchains für die meisten Spiele als ineffizient. Die Blockchain fungiert als externer Dienst und Ereignisse darin können sich auf Ihr Spiel auswirken. Es ist wichtig, über diese Ereignisse auf dem Laufenden zu bleiben.


Glücklicherweise können Smart Contracts Ereignisse generieren, sodass Entwickler diese überwachen und Reaktionen in Echtzeit auslösen können. Stellen Sie sich ein Szenario vor, in dem ein Benutzer ein Level mit einem Skin NFT betritt. Wenn der Skin während des Spiels an einen anderen Spieler übertragen wird, sollte das Spiel reagieren, indem es seine gleichzeitige Verwendung verhindert.


Mehrere Webprojekte (attarius, moralis, covalent, alchemy usw.) bieten NFT-APIs, die den Prozess rationalisieren. Diese APIs übernehmen Aufgaben wie das Lesen und Verfolgen von Metadaten sowie den Token-Besitz. Dies reduziert die Entwicklungszeit erheblich und ermöglicht es den Entwicklern, sich auf die Kernmechanik des Spiels zu konzentrieren, anstatt sich mit der Blockchain-Integration auf niedriger Ebene zu befassen.


NFT zum Spiel


Eine weitere Herausforderung ergibt sich jedoch aus der Veränderlichkeit von Metadaten. Einige NFTs haben begrenzte Verwendungsmöglichkeiten, wie z. B. ein Skin, das nur 100 Mal verwendet werden kann, bevor es „verbrannt“ (zerstört) wird. Die Nachverfolgung dieser Nutzung stellt ein kritisches Problem dar.


Wenn Betrüger sich ausschließlich auf das In-Game-Tracking verlassen, können sie externe Marktplätze ins Visier nehmen. Diese Marktplätze sind ausschließlich auf Daten aus der Token-URI angewiesen und haben keinen Zugriff auf das interne Tracking-System eines Spiels.


Serverseitige Speicherung, wie sie beispielsweise STEPN verwendet, ist zwar praktisch, weckt jedoch aufgrund der Möglichkeit einer Metadatenmanipulation Sicherheitsbedenken.


On-Chain-Speicherung bietet Unveränderlichkeit durch die Speicherung von Metadaten auf der Blockchain. Dies erfordert jedoch die Verfolgung jeder Nutzung in der Blockchain, wodurch Transaktionsgebühren anfallen.


Marketing

Die Blockchain-Integration unseres Mario-Spiels ist fast abgeschlossen. Sehen wir uns nun an, wie NFTs Benutzer anziehen können.


Einige Spiele beschaffen sich Entwicklungsgelder, indem sie in frühen Phasen Premium-NFTs verkaufen. Dieser Ansatz sichert die Finanzierung und baut eine treue Spielerbasis auf, die gespannt auf die Veröffentlichung des Spiels wartet.


Es ist möglich, „Vampirmarketing“ zu verwenden. Bei dieser einzigartigen Marketingstrategie können Benutzer NFTs aus anderen Spielen in Ihr Mario-Spiel integrieren. Stellen Sie sich vor, Sie ermöglichen es Spielern, STEPN-Sneaker in Ihrem Spiel zu verwenden! Dieser Ansatz zielt auf Benutzer verschiedener Spiele ab, bringt jedoch Herausforderungen mit sich.


NFT-Standards variieren, was eine nahtlose Integration erschwert. Darüber hinaus kann die Nachverfolgung von Metadatenänderungen in einigen Fällen komplex sein. Trotz dieser Hürden ist die spielübergreifende NFT-Integration ein neuer Marketingansatz, der in herkömmlichen Web2-Spielen nicht verfügbar ist.


„Vampirmarketing“ kann besonders effektiv sein, wenn Sie Benutzer mit nicht ausreichend genutzten NFTs ansprechen. Indem Sie ihnen erlauben, diese NFTs in Ihr Mario-Spiel zu integrieren, können Sie diese Benutzer aktivieren und sie möglicherweise in aktive Spieler umwandeln.


Zukünftige Herausforderungen

Obwohl die technische Integration der Blockchain abgeschlossen ist, steht unser Mario-Spiel noch vor mehreren Herausforderungen:


Der rechtliche Aspekt der Blockchain-Technologie bleibt komplex.


Um Benutzer zu gewinnen, die mit der Blockchain und ihren Vorteilen vertraut sind, sind zusätzliche Ressourcen für die Benutzerschulung erforderlich.


Viele Spielemarktplätze unterliegen Einschränkungen für Blockchain-basierte Spiele und begrenzen so die Veröffentlichungsmöglichkeiten.


Im Gegensatz zu herkömmlichen In-Game-Gegenständen bleiben NFTs im Besitz des Benutzers, auch wenn die Spieler das Spiel beenden. Dies führt zu einer neuen Herausforderung der Inflation. Wenn Spieler das Spiel verlassen, versuchen sie möglicherweise, ihre NFTs mit einem Rabatt zu verkaufen, um einen Teil des Wertes wiederzuerlangen. Dies kann zu einem ständigen Zustrom von rabattierten NFTs innerhalb des Spiels führen, wodurch der Gesamtwert der In-Game-NFT-Gegenstände sinkt. Um dieser Inflation entgegenzuwirken, müssen wir kontinuierlich neue Funktionen und Inhalte entwickeln, die die Spieler dazu anregen, ihre NFTs zu behalten und unser Mario-Spiel weiterzuspielen.


Abschluss

Hier ist ein Überblick über die Struktur unseres Mario-Spiels:


P2E-Spielschema



Zu jedem Thema gibt es stundenlang Informationen. Ich habe versucht, diese Informationen zu komprimieren und nur die wichtigsten Punkte anzugeben. Ich hoffe, es war nützlich für Sie