paint-brush
So hacken Sie Facebook-Konten: 5 häufige Schwachstellen im Jahr 2023von@jtruong
1,267,615 Lesungen
1,267,615 Lesungen

So hacken Sie Facebook-Konten: 5 häufige Schwachstellen im Jahr 2023

von Jessica Truong4m2021/08/05
Read on Terminal Reader
Read this story w/o Javascript

Zu lang; Lesen

Facebook ist ein kostenloses und beliebtes soziales Netzwerk, das es Benutzern leicht macht, mit ihren Freunden und Familienmitgliedern in Kontakt zu treten und Beiträge zu teilen. Da Facebook eine beliebte Social-Media-Plattform ist, besteht ein erhöhtes Interesse von Cyberkriminellen, Facebook-Konten zu hacken. In diesem Artikel geht es um die fünf häufigsten Schwachstellen und was Sie tun können, um zu verhindern, dass Cyberkriminelle Ihr Facebook-Konto hacken. Facebook-Hacks und Schwachstellen: Schwache Passwörter, Phishing-E-Mails, Man in the Middle, Remote-Keylogger, Denial of Service (DoS).

Company Mentioned

Mention Thumbnail
featured image - So hacken Sie Facebook-Konten: 5 häufige Schwachstellen im Jahr 2023
Jessica Truong HackerNoon profile picture
0-item

Facebook ist ein kostenloses und beliebtes soziales Netzwerk, das es Benutzern leicht macht, mit ihren Freunden und Familienmitgliedern in Kontakt zu treten und Beiträge zu teilen. Da Facebook eine beliebte Social-Media-Plattform ist, besteht ein erhöhtes Interesse von Cyberkriminellen, Facebook-Konten zu hacken.

In diesem Artikel geht es um die fünf häufigsten Schwachstellen und darum, was Sie tun können, um zu verhindern, dass Cyberkriminelle Ihre Facebook-Konten hacken.

Facebook-Hacks und Sicherheitslücken:

  1. Schwache Passwörter
  2. Phishing-E-Mails
  3. Der Mann in der Mitte (MITM)
  4. Remote-Keylogger
  5. Denial of Service (DoS)


1. Schwache Passwörter

Hacker können Facebook-Konten leicht hacken, indem sie es erraten oder einen Brute-Force-Angriff durchführen, wenn das Passwort einfach ist und häufig verwendet wird, z. B. ein Spitzname, eine Telefonnummer, der Name des Partners, ein Kosename, um nur einige zu nennen. Sobald der Hacker Ihr Passwort erhalten hat, kann er mit Ihrem Konto machen, was er will.

So schützen Sie sich vor schwachen Passwörtern

Benutzer sollten ein sicheres Passwort implementieren, das Zahlen, Symbole, Leerzeichen sowie Klein- und Großbuchstaben kombiniert. Es ist wichtig, dass das Passwort, das sie für ihr Facebook-Konto erstellen, eindeutig ist und nicht dasselbe Passwort, das für ihre anderen Social-Media- oder E-Mail-Konten verwendet wird.

Dies würde das Risiko verringern, dass Ihr Konto kompromittiert wird. Eine übliche Website zur Überprüfung der Sicherheit Ihrer Konten ist HaveIBeenPwned . Hier können Sie sehen, ob Ihre Zugangsdaten an die Öffentlichkeit gelangt sind.


2. Phishing-E-Mails

„Facebook wird Sie niemals in einer E-Mail nach Ihrem Passwort fragen oder Ihnen ein Passwort als Anhang senden.“

Phishing-E-Mails sind für Angreifer eine einfache Möglichkeit, Facebook-Konten zu hacken. Ein Angreifer kann gefälschte E-Mails erstellen, um den Eindruck zu erwecken, dass sie von Facebook gesendet wurden. Dies sind einige Beispiele dafür, wie die E-Mails aussehen können:

  • Benachrichtigungen über Freundschaftsanfragen, Nachrichten, Ereignisse, Fotos und Videos
  • Falsche Behauptungen, dass Sie gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen haben
  • Warnungen, dass etwas mit Ihrem Konto passieren wird, wenn Sie es nicht aktualisieren oder eine bestimmte Aktion ausführen
  • Behauptungen oder Angebote, die zu schön klingen, um wahr zu sein (z. B. der Gewinn einer Facebook-Lotterie)

So schützen Sie sich vor Phishing-Angriffen

Benutzer sollten über die Merkmale von Phishing-E-Mails aufgeklärt und informiert werden, um nach ihnen Ausschau zu halten. Folgendes können Sie tun:

  • Klicken Sie nicht auf Links und öffnen Sie keine Anhänge einer verdächtigen E-Mail
  • Antworten Sie nicht auf verdächtige E-Mails, insbesondere nicht auf solche, in denen Sie nach Ihrem Passwort, Ihrer Sozialversicherungsnummer oder Kreditkarteninformationen gefragt werden
  • Geben Sie keine persönlichen Informationen über einen Pop-up-Bildschirm ein (Hinweis: seriöse Unternehmen würden niemals über einen Pop-up-Bildschirm nach persönlichen Informationen fragen)
  • Achten Sie auf Rechtschreibfehler im Inhalt der E-Mail


3. Der Mann in der Mitte (MITM)

Ein Man-in-the-Middle-Angriff kann auftreten, wenn sich ein Benutzer unwissentlich mit einer gefälschten WLAN-Verbindung verbindet. Dies ist eine weitere Technik, mit der Hacker Facebook-Konten hacken können. In den meisten Fällen können Sie möglicherweise nicht erkennen, welches WLAN echt ist oder nicht, da es öffentlich ist und Sie normalerweise zu einer Anmeldeseite weitergeleitet werden, auf der Sie aufgefordert werden, Ihre E-Mail-Adresse und ein Passwort einzugeben, bevor Ihnen der Internetzugang gewährt wird. Auch hier hat der Angreifer ohne Ihr Wissen diese Informationen aufgezeichnet und kann diese Anmeldeinformationen auf anderen Social-Media-Plattformen testen.

So schützen Sie sich vor Man-in-the-Middle-Angriffen

Sie sollten Ihr Mobilgerät oder Ihren Laptop niemals mit einem öffentlichen WLAN-Netzwerk verbinden, da diese nicht sicher sind und Hackern eine einfache Möglichkeit bieten, an Informationen zu gelangen. Wenn Sie eine Verbindung zu öffentlichem WLAN herstellen möchten, würde ich die Verwendung eines VPN empfehlen, um sicherzustellen, dass Ihre Verbindung sicher ist.


4. Remote-Keylogger

Ein Hacker muss zunächst auf Ihr Mobilgerät oder Ihren Laptop zugreifen, um eine Software zu installieren, die alles aufzeichnet, was Sie auf Ihrem Gerät eingeben. Nach der Installation wird alles, was eingegeben wird (Passwort, Anmeldeinformationen, Bankinformationen usw.), aufgezeichnet und kann vom Hacker eingesehen werden. Dies ist eine versteckte Technik für einen Angreifer, um Facebook-Konten zu hacken. Wenn sich beispielsweise ein Angreifer irgendwie in Ihren Laptop gehackt und eine Keylogger-Software installiert hat, wird alles, was Sie eingeben, für den Angreifer aufgezeichnet. Es werden nicht nur Ihre Facebook-Zugangsdaten erfasst, sondern auch Ihre Bankdaten, E-Mail-Konten und alle anderen Konten, die Sie haben.

So schützen Sie sich vor Remote-Keyloggern

  • Verwenden Sie keine Tastaturanwendungen von Drittanbietern
  • Öffnen Sie keine Anhänge und klicken Sie nicht auf Links in der E-Mail-Nachricht, da der Keylogger möglicherweise in den Anhang eingebettet ist
  • Installieren Sie Anti-Spyware-Anwendungen, um softwarebasierte Tastaturlogger ( Norton ) zu erkennen, zu deaktivieren und unter Quarantäne zu stellen.


5. Denial of Service (DoS)

Ein Denial-of-Service-Angriff „ist ein böswilliger Versuch, die Verfügbarkeit eines Zielsystems, beispielsweise einer Website oder Anwendung, für legitime Endbenutzer zu beeinträchtigen“ ( AWS ). Angreifer generieren typischerweise große Mengen an Paketen oder Anfragen, um Facebook zu überfordern. Wenn diese Art von Angriff auftritt, haben Benutzer Probleme beim Zugriff auf Facebook und können sich nicht anmelden.

So schützen Sie sich vor Denial-of-Service-Angriffen

  • Überwachen Sie das Netzwerk, damit Sie wissen, wie normaler eingehender Datenverkehr aussieht
  • Implementieren Sie eine Webanwendungs-Firewall
  • Machen Sie sich mit den häufigsten Anzeichen eines Denial-of-Service-Angriffs vertraut, damit Sie den Angriff so früh wie möglich abwehren können


Abschließende Gedanken zu Facebook-Hacks und wie man sie verhindert

Dies sind die fünf häufigsten Schwachstellen, die Hacker zum Hacken von Facebook nutzen, und wie man sich vor jeder Schwachstelle schützt. Es gibt definitiv noch viele weitere Möglichkeiten und sogar neue Methoden, die noch nicht öffentlich bekannt sind, um Facebook-Konten zu hacken.

Hacker sind immer einen Schritt voraus, wenn es darum geht, neue Techniken zu finden, bei denen eine Prävention zunächst nicht möglich ist. Daher sollten Benutzer und Organisationen (da die letzte Schwachstelle auf Organisationen abzielt) sicherstellen, dass sie alles tun, um sicherzustellen, dass ihr Konto und ihre Website sicher sind.

Schauen Sie sich unseren Podcast über große Technologieunternehmen an.