paint-brush
DARPA versucht, den REM-Schlaf zur Anpassung an Stress und Traumata zu modulierenvon@thesociable
749 Lesungen
749 Lesungen

DARPA versucht, den REM-Schlaf zur Anpassung an Stress und Traumata zu modulieren

von The Sociable3m2023/08/16
Read on Terminal Reader
Read this story w/o Javascript

Zu lang; Lesen

Die US Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) möchte die Konsolidierung des traumatischen Gedächtnisses verbessern, indem sie den REM-Schlaf zur Anpassung an Stress und Traumata moduliert. Das MIT hat ein tragbares elektronisches Gerät namens Dormio entwickelt, das beim Einschlafen automatisch auditive Trauminkubationen erzeugt.
featured image - DARPA versucht, den REM-Schlaf zur Anpassung an Stress und Traumata zu modulieren
The Sociable HackerNoon profile picture
0-item


Die US-amerikanische Defense Advanced Research Projects Agency ( DARPA ) möchte die Konsolidierung des traumatischen Gedächtnisses verbessern, indem sie den REM-Schlaf zur Anpassung an Stress und Traumata moduliert.


Diesen Monat veröffentlichte die DARPA eine Disruption Opportunity für ein potenzielles Forschungsprogramm mit dem Titel „Rapid Eye Movement Restoration and Enhancement for Sleep-deprived Trauma Adaptation“ ( REM REST ), das „ darauf abzielt, neuronale Mechanismen zu identifizieren und die Fähigkeit zu demonstrieren, den REM-Schlaf zu modulieren, der zu einer Verbesserung führt.“ Stressanpassung und traumatische Gedächtniskonsolidierung .“


„Targeted Dream Incubation kann als Lerninstrument eingesetzt werden, das die Gedächtniskonsolidierung verbessern kann.“

Wissenschaftsalarm, 2020


DARPA verbindet posttraumatische Belastungsstörung (PTSD) mit Gedächtniskonsolidierung und REM und sagt:


„Eine gestörte REM-Phase […] ist mit einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) und einer beeinträchtigten emotionalen Gedächtniskonsolidierung verbunden.“


Von besonderem Interesse für DARPA sind „ neuartige Anwendungen bestehender Neuromodulationstechnologien, um auf den REM-Schlaf abzuzielen und die Fähigkeit zu demonstrieren, neuronale Mechanismen der Stress- und Traumaanpassung zu messen und zu verbessern “.


Laut einer Studie des MIT Media Lab zum Traum-Engineeringhaben nahezu alle Sinnesreize das Potenzial, das Schlaferlebnis zu modulieren .“


„Wir stellen ein neuartiges Protokoll vor, das ein neues tragbares elektronisches Gerät, Dormio, verwendet, um automatisch serielle auditive Trauminkubationen zu Beginn des Schlafes zu erzeugen, wobei während der hypnagogischen Phase wiederholt gezielte Informationen präsentiert werden, was die direkte Einbindung dieser Informationen in Trauminhalte ermöglicht, ein Prozess, den wir durchgeführt haben.“ nennen wir gezielte Trauminkubation (TDI)“

MIT Media Lab, 2020


Obwohl Träume in REM REST der DARPA nicht erwähnt werden, ist die Idee, Träume zu modulieren und sogar künstlich zu implantieren, nicht weit entfernt.


Schließlich passieren die meisten Träume während der REM-Phase.


Tatsächlich hat das MIT ein tragbares elektronisches Gerät namens Dormio entwickelt, „um beim Einschlafen automatisch serielle auditive Trauminkubationen zu erzeugen, wobei während der hypnagogischen Phase wiederholt gezielte Informationen präsentiert werden, was die direkte Einbindung dieser Informationen in den Trauminhalt ermöglicht, ein Prozess.“ wir nennen es gezielte Trauminkubation (TDI).“


Während die gezielte Trauminkubation möglicherweise außerhalb des Rahmens von REM REST liegt, sagt Science Alert , dass es „eine ähnliche experimentelle Methode namens gezielte Gedächtnisreaktivierung (TMR) gibt, die bestimmte Erinnerungen reaktiviert, die durch einen im Schlaf übermittelten Hinweis ausgelöst werden“, was möglicherweise der Fall ist interessant.


Quelle: Dormio, MIT Media Lab


Für REM REST sucht DARPA nach Vorschlägen, die „den mechanistischen Zusammenhang mit Stressanpassung, traumatischer Gedächtniskonsolidierung und/oder anderen damit verbundenen Ergebnissen der emotionalen Gesundheit und psychologischen Belastbarkeit bewerten können“.


Science Alert sagt, dass „ TDI möglicherweise als Lernwerkzeug eingesetzt werden kann, das die Gedächtniskonsolidierung verbessern kann .“


Könnte vor diesem Hintergrund eine gezielte Trauminkubation wie im Film „Inception“ zu den Vorschlägen gehören?


„Neuartige Lösungen zur Wiederherstellung und Verbesserung der Mechanismen, durch die der REM-Schlaf die Stress- und Traumaanpassung fördert, könnten wichtige Durchbrüche bei der Behandlung von Schlafstörungen, der Verbesserung der allgemeinen Schlafqualität und der Vorbeugung von posttraumatischen Belastungsstörungen und anderen verhaltensbedingten gesundheitlichen Folgen wie Selbstmord im Zusammenhang mit gestörtem REM-Schlaf liefern.“ ”

DARPA REM REST, 2023


Das US-Veteranenministerium gibt an, dass sieben Prozent der Veteranen irgendwann in ihrem Leben an einer posttraumatischen Belastungsstörung leiden werden.


Nach Ansicht einiger Forscher kann PTSD als eine Störung der grundlegenden Gedächtnisfunktion angesehen werden.


In einer Studie aus dem Jahr 2015 heißt es : „Die Betrachtung von PTBS als Gedächtnisstörung mit besonderem Fokus auf (Re-)Konsolidierung eröffnet spannende, neue Denkweisen über die Behandlung.“


Und Forscher der Universität Tsukuba und der Universität Tokio haben kürzlich herausgefunden, dass „adult-born neurons (ABNs) im Hippocampus, einer Gehirnregion, die mit dem Gedächtnis verbunden ist, für die Gedächtniskonsolidierung während des REM-Schlafs verantwortlich sind.“


Für REM REST sucht die Forschungsfinanzierungsabteilung des Pentagon nach „ neuen Lösungen zur Wiederherstellung und Verbesserung der Mechanismen, durch die REM-Schlaf die Stress- und Traumaanpassung fördert “, da dies „wichtige Durchbrüche bei der Behandlung von Schlafstörungen, der Verbesserung der allgemeinen Schlafqualität und der Prävention bringen könnte.“ PTBS und andere verhaltensbedingte Gesundheitsfolgen wie Selbstmord stehen im Zusammenhang mit gestörtem REM-Schlaf.“


Unter der Prämisse, Menschen zu identifizieren, die einem Depressions- und Selbstmordrisiko ausgesetzt sind, startete die Forschungsfinanzierungsabteilung des Pentagon im vergangenen Jahr das Neural Evidence Aggregation Tool ( NEAT )-Programm , das sich darauf konzentrierte, „vorbewusste Gehirnsignale zu sammeln, um festzustellen, was jemand für wahr hält“.


Während die psychische Gesundheit von Soldaten für das Verteidigungsministerium ein ernstes Problem darstellt, haben Anwendungen aus dem NEAT- Programm das durchaus reale Potenzial, Regierungen und Unternehmen die Möglichkeit zu geben, Menschen auf der vorbewussten Ebene zu hacken.



Dieser Artikel wurde ursprünglich von Tim Hinchliffe auf The Sociable veröffentlicht.