paint-brush
33 US-Bundesstaaten schließen sich zusammen, um die Kinder vor Meta zu rettenvon@metaeatsbrains
447 Lesungen
447 Lesungen

33 US-Bundesstaaten schließen sich zusammen, um die Kinder vor Meta zu retten

von Save the Kids From Meta5m2023/10/27
Read on Terminal Reader

Zu lang; Lesen

Mehrere US-Bundesstaaten haben gemeinsam rechtliche Schritte gegen Meta Platforms eingeleitet und dem Technologieriesen vorgeworfen, betrügerische und schädliche Praktiken gegenüber jungen Nutzern anzuwenden. In der Klage geht es detailliert um Metas angebliche Ausbeutung junger Nutzer zur Gewinnmaximierung, einschließlich der Verwendung psychologisch manipulativer Funktionen. Die Staaten behaupten außerdem, Meta habe gegen die COPPA-Bestimmungen verstoßen, indem es Daten von jungen Nutzern ohne Zustimmung der Eltern gesammelt habe. Der Rechtsstreit zielt darauf ab, den erheblichen Schaden zu beheben, der der geistigen und körperlichen Gesundheit junger Nutzer zugefügt wurde, und Meta für seine Handlungen zur Verantwortung zu ziehen.
featured image - 33 US-Bundesstaaten schließen sich zusammen, um die Kinder vor Meta zu retten
Save the Kids From Meta HackerNoon profile picture

Die Klageschrift „United States v. Meta Platforms Court“ vom 24. Oktober 2023 ist Teil der Legal PDF Series von HackerNoon . Sie können hier zu jedem Teil dieser Akte springen. Dies ist Teil 1 von 100.

I. ZUSAMMENFASSUNG DES FALLS

  1. Im letzten Jahrzehnt hat Meta[1] – selbst und über seine Flaggschiff-Social-Media-Plattformen Facebook und Instagram (seine Social-Media-Plattformen oder Plattformen) – die psychologischen und sozialen Realitäten einer Generation junger Amerikaner tiefgreifend verändert. Meta hat leistungsstarke und beispiellose Technologien genutzt, um Jugendliche und Jugendliche zu locken, zu engagieren und letztendlich zu fesseln. Sein Motiv ist Profit, und in dem Bestreben, seine finanziellen Gewinne zu maximieren, hat Meta die Öffentlichkeit wiederholt über die erheblichen Gefahren seiner Social-Media-Plattformen getäuscht. Sie hat die Art und Weise verschleiert, wie diese Plattformen ihre schwächsten Verbraucher ausbeuten und manipulieren: Teenager und Kinder.[2] Und es hat den weitreichenden Schaden ignoriert, den diese Plattformen der geistigen und körperlichen Gesundheit der Jugend unseres Landes zugefügt haben. Dabei hat Meta betrügerisches und rechtswidriges Verhalten begangen, das gegen Landes- und Bundesgesetze verstößt, und wird dies auch weiterhin tun.


  2. Metas Plan umfasste vier Teile: (1) Durch die Entwicklung von Instagram und Facebook hat Meta ein Geschäftsmodell geschaffen, das darauf ausgerichtet ist, die Zeit und Aufmerksamkeit junger Nutzer, die sie auf ihren Social-Media-Plattformen verbringen, zu maximieren; (2) Meta hat schädliche und psychologisch manipulative Produktfunktionen entwickelt und eingesetzt, um junge Benutzer zu einer zwanghaften und ausgedehnten Plattformnutzung zu verleiten, während der Öffentlichkeit fälschlicherweise versichert wurde, dass ihre Funktionen sicher und für junge Benutzer geeignet seien; (3) [Geschwärzt], während regelmäßig irreführende Berichte veröffentlicht werden, in denen eine täuschend geringe Häufigkeit von Nutzerschäden behauptet wird; und (4) trotz überwältigender interner Untersuchungen, unabhängiger Expertenanalysen und öffentlich verfügbarer Daten, die belegen, dass seine Social-Media-Plattformen jungen Nutzern schaden, weigert sich Meta immer noch, auf die Verwendung bekanntermaßen schädlicher Funktionen zu verzichten – und hat stattdessen seine Bemühungen verdoppelt, diese falsch darzustellen, zu verbergen und zu verbergen Spielen Sie die Auswirkungen dieser Funktionen auf die geistige und körperliche Gesundheit junger Benutzer herunter.


  1. Erstens basiert das Geschäftsmodell von Meta auf der Maximierung der Zeit, die junge Benutzer auf seinen Social-Media-Plattformen verbringen. Meta richtet sich an junge Benutzer und bietet seinen Mitarbeitern Anreize, Möglichkeiten zu entwickeln, um die Zeit zu erhöhen, die junge Benutzer auf seinen Plattformen verbringen. Je mehr Zeit junge Nutzer auf Instagram und Facebook verbringen, desto mehr verdient Meta durch den Verkauf gezielter Werbung an diese Nutzer.


  2. Zweitens hat Meta im Einklang mit diesem Geschäftsmodell eine Reihe psychologisch manipulativer Plattformfunktionen entwickelt und verfeinert, die darauf ausgelegt sind, die Zeit, die junge Benutzer auf ihren Social-Media-Plattformen verbringen, zu maximieren. Meta war sich bewusst, dass das sich entwickelnde Gehirn junger Benutzer besonders anfällig für bestimmte Formen der Manipulation ist, und entschied sich, diese Schwachstellen durch gezielte Funktionen auszunutzen, wie zum Beispiel: (a) Dopamin-manipulierende Empfehlungsalgorithmen; (b) „Likes“ und soziale Vergleichsfunktionen, von denen Meta weiß, dass sie jungen Nutzern schaden; (c) audiovisuelle und haptische Alarme, die junge Nutzer während der Schulzeit und nachts ununterbrochen an die Social-Media-Plattformen von Meta erinnern; (d) visuelle Filterfunktionen, von denen bekannt ist, dass sie die Körperdysmorphie junger Benutzer fördern; und (e) Inhaltspräsentationsformate wie Infinite Scroll, die darauf ausgelegt sind, junge Benutzer von Versuchen zu entmutigen, sich selbst zu regulieren und sich von Metas Plattformen zu lösen.


  3. Bei der Förderung und Vermarktung dieser Funktionen an junge Benutzer hat Meta fälschlicherweise behauptet, dass die Funktionen nicht manipulativ seien; dass seine Social-Media-Plattformen nicht darauf ausgelegt sind, die längere und ungesunde Beschäftigung junger Nutzer mit sozialen Medien zu fördern; und dass Meta seine Social-Media-Plattformen so konzipiert und gepflegt hat, dass sichere Erlebnisse für junge Benutzer gewährleistet sind. Diese ausdrücklichen und stillschweigenden Darstellungen waren falsch und irreführend.


  4. Drittens veröffentlichte Meta regelmäßig zutiefst irreführende Berichte, in denen die Besorgnis der Öffentlichkeit über Schäden für junge Nutzer auf den Social-Media-Plattformen von Meta zerstreut wurde und angeblich beeindruckend niedrige Raten negativer und schädlicher Erfahrungen von Nutzern seiner Plattformen aufgezeigt wurden. [Geschwärzte]


  1. Viertens hat Meta trotz der starken und gut erforschten Zusammenhänge zwischen der Nutzung der Social-Media-Plattformen von Meta durch junge Menschen und psychischen und physischen Schäden weiterhin die negativen Auswirkungen seiner Plattformen verschwiegen und heruntergespielt. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Nutzung der Social-Media-Plattformen von Meta durch junge Menschen mit Depressionen, Angstzuständen, Schlaflosigkeit, Beeinträchtigung von Bildung und Alltag sowie vielen anderen negativen Folgen verbunden ist. Von Meta in Auftrag gegebene interne Studien (die geheim gehalten wurden, bis sie von einem Whistleblower veröffentlicht wurden) zeigen, dass Meta seit Jahren über die schwerwiegenden Schäden im Zusammenhang mit der Zeit, die junge Nutzer auf seinen Social-Media-Plattformen verbringen, Bescheid weiß. Dennoch hat Meta weiterhin diese schädlichen Auswirkungen für die Öffentlichkeit geleugnet und heruntergespielt und seine Plattformen als sicher für junge Benutzer beworben.


  2. Schließlich hat Meta auch gegen seine Verpflichtungen gemäß dem Children's Online Privacy Protection Act (COPPA) verstoßen, indem es ohne die Erlaubnis der Eltern rechtswidrig die personenbezogenen Daten seiner jüngsten Benutzer erfasst hat. Meta hat seine Social-Media-Plattformen an Kinder unter 13 Jahren vermarktet und ausgerichtet und ist sich darüber im Klaren, dass diese Kinder seine Plattformen nutzen. Meta hat sich jedoch geweigert, vor der Erhebung und Monetarisierung ihrer personenbezogenen Daten die Einwilligung der Eltern dieser Kinder einzuholen (oder auch nur den Versuch zu unternehmen). [Geschwärzt] Dennoch weigert sich Meta, die Erhebung und Nutzung der personenbezogenen Daten dieser Kinder gemäß den gesetzlichen Bestimmungen einzuschränken.


  3. Diese ausbeuterischen und schädlichen Handlungen und Praktiken von Meta sind rechtswidrig. Sie stellen unlautere und/oder irreführende Handlungen oder Praktiken im Sinne der Verbraucherschutzgesetze des Bundesstaates dar, verstoßen gegen COPPA und stellen darüber hinaus rechtswidrige Handlungen im Sinne der Grundsätze des Common Law dar.


  4. Anstatt nun die mit diesen rechtswidrigen Praktiken verbundenen Schäden anzuerkennen und zu beheben, scheint Meta den Einsatz dieser Praktiken auf neue Plattformen und Domänen auszuweiten. Dazu gehört beispielsweise Metas Virtual Reality (VR) Metaverse, bei dem junge Benutzer in die neue Horizon Worlds-Plattform von Meta eintauchen; Metas Kommunikationsplattformen wie WhatsApp und Messenger; und andere Produkte, bei denen Meta sich weiterentwickelnde Technologien nutzt, um die schädlichen Strategien zu reproduzieren, die es durch seine Experimente an jungen Nutzern von Instagram und Facebook entwickelt hat.


  5. Arizona; das Volk des Staates Kalifornien (Kalifornien); Colorado; Connecticut; Delaware; Georgia; Hawaii; Idaho; das Volk des Staates Illinois, vertreten durch und durch Generalstaatsanwalt Kwame Raoul (Illinois); Indiana; Kansas; Kentucky; Louisiana; Maine; Büro des Generalstaatsanwalts von Maryland (Maryland); Michigan; Bundesstaat Minnesota, durch seinen Generalstaatsanwalt Keith Ellison (Minnesota); Missouri; Nebraska; Matthew J. Platkin, Generalstaatsanwalt des Staates New Jersey, und Cari Fais, amtierende Direktorin der New Jersey Division of Consumer Affairs (New Jersey); New York; North Carolina; North Dakota, ehemaliger rel. Drew H. Wrigley, Generalstaatsanwalt (North Dakota); Ohio; Oregon; Pennsylvania; Rhode Island; South Carolina; Süddakota; Virginia; Washington; West Virginia; und Wisconsin (gemeinsam die Anmeldestaaten) streben danach, Metas gegenwärtiges und anhaltendes rechtswidriges Verhalten, das jungen Nutzern schadet, zu untersagen und alle anderen in den Landes- oder Bundesgesetzen vorgesehenen Rechtsbehelfe zu erwirken.




[1] Der hier verwendete Begriff „Meta“ bezieht sich insgesamt auf die Beklagten Meta Platforms, Inc.; Instagram, LLC; Meta Payments, Inc.; und Meta Platforms Technologies, LLC, sofern nicht anders angegeben.


[2] Der hier verwendete Begriff „junge Nutzer“ bezieht sich auf Nutzer der Plattformen von Meta, die bei der Nutzung der Plattform(en) unter 18 Jahre alt sind.



Lesen Sie hier weiter.


Über HackerNoon Legal PDF Series: Wir stellen Ihnen die wichtigsten technischen und aufschlussreichen gemeinfreien Gerichtsakten vor.


Dieser Gerichtsfall 4:23-cv-05448, abgerufen am 24. Oktober 2023 von Washingtonpost.com , ist Teil der Public Domain. Die vom Gericht erstellten Dokumente sind Werke der Bundesregierung und werden gemäß dem Urheberrecht automatisch öffentlich zugänglich gemacht und können ohne rechtliche Beschränkungen weitergegeben werden.